Jan Gorkow alias Monchi absolviert gerade eine Lesereise quer durch Deutschland, um sein Buch „Niemals satt – &Uum
Jan Gorkow alias Monchi absolviert gerade eine Lesereise quer durch Deutschland, um sein Buch „Niemals satt – Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage“ vorzustellen. Und macht dafür am Freitag auch einen Zwischenstopp in seiner Heimatstadt Jarmen. Bernd Wüstneck
Mord und Übergewicht

Andreas Schnabel und Sänger Monchi zu Lesungen in Jarmen

Gleich zwei Lesungen gibt es diese Woche in Jarmen. Bei der einen wird’s kriminell und feurig, bei der anderen geht’s um ein nicht nur musikalisches Schwergewicht.
Jarmen

Feuerwehr und Belletristik scheinen wenig zusammenzupassen, jedenfalls ist Jarmens Löschtruppe nicht gerade für Lesezirkel bekannt. Doch genau die bietet allen Interessierten jetzt einen besonderen Roman-Abend an, der in ihrem „beruflichen“ Metier spielt: Am Mittwoch, dem 27. April, wird Andreas Schnabel seinen Krimi „Eins-Eins-Mord“ präsentieren, als „Hörsaal“ dient dabei das städtische Kulturzentrum an der Rosenstraße  5. Eigentlich sollte das Ganze schon im Vorjahr stattfinden, doch damals machten die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen auch dieser Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung. Wer nun dabei sein will, sollte spätestens um 19.30 Uhr angerückt sein und zehn Euro für die Eintrittskarte dabei haben.

Krimi-Autor früher selbst Feuerwehrmann

Die Einnahmen kommen zum größten Teil dem hiesigen Feuerwehr-Förderverein zugute, wie der Jarmener Wehrführer Gerhard Vockelmann dem Nordkurier erklärte. Doch wohl nicht nur deshalb dürften er und seine Kameraden dem Schriftsteller besonders verbunden sein. Immerhin ist der gebürtige Hamburger und heute bei Köln lebende 68-Jährige ausgebildeter Rettungssanitäter, arbeitete früher selbst bei der Feuerwehr und brachte es da bis zum Hauptbrandmeister. Neben seinen weiteren „Karrieren“ beispielsweise als Taxifahrer, Rundfunkreporter, RTL-Sportredakteur, TV-Producer und Theater-Autor verfasste Schnabel eine ganze Reihe mörderischer Geschichten. Für den 2019 erschienenen Feuerwehr-Krimi indes war er noch einmal extra mehrere Male bei den Brandbekämpfern zu Recherchen dabei.

Lesen Sie auch: Essen war für Sänger Monchi Himmel und Hölle zugleich

Um ganz andere Themen geht es zwei Tage später bei einer weiteren Lesung an der gleichen Adresse. Wobei der Hauptakteur an diesem 29. April Einheimischen vermutlich kaum vorgestellt werden muss: Jan Gorkow alias Monchi, ein Sohn der Stadt, mittlerweile nicht nur als Frontmann der Band „Feine Sahne Fischfilet“ weit über Mecklenburg-Vorpommern hinaus berühmt und bei einigen auch berüchtigt. Sein dazu beitragendes markantes Erscheinungsbild ist nun zum Gegenstand eines Buches mit dem Titel „Niemals satt – Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage“ geworden. Darin beschreibt der inzwischen 34-Jährige den Weg zu so viel Masse und seinen während der Corona-Zwangspause begonnenen Kampf gegen die Fresssucht. Dem ist bisher immerhin rund ein Drittel seines Ursprungsgewichts zum Opfer gefallen.

Monchi sammelt bei Lese-Tour Spenden für einen Skaterpark

Das Anfang April vom Verlag Kiepenheuer & Witsch herausgebrachte Druckwerk landete in der ersten Woche auf Platz Eins der Spiegel-Bestsellerliste in der Kategorie Paperback – Sachbuch und befindet sich derzeit auf Rang zwei. Gegenwärtig tourt Jan Gorkow für Lesungen durch Deutschland und hat es sich trotz des prallen Terminkalenders nicht nehmen lassen, der Idee zu einem passenden Zwischenstopp in seiner alten Heimat zu folgen – eben am Freitag um 20 Uhr. Verbunden ist die gesamte Tour übrigens mit einer Sammlung von Spenden für einen in Jarmen geplanten Skater-Park, wie Bürgermeister André Werner berichtete.

Mehr lesen: Monchi von Feine Sahne Fischfilet war schockiert über sein Übergewicht

Da dürfte in der Peenestadt selbst nun durchaus noch einiges hinzukommen, schließlich war das Gros der jeweils hälftig per Internet und über das Schuhhaus Sorge vertriebenen Eintrittskarten innerhalb kürzester Zeit unters Volk gebracht, wie der Rathauschef weiß. Die Kommune habe sich deshalb entschlossen, die Platzzahl im Saal des Kulturzentrums kräftig aufzustocken, jetzt ist von insgesamt um die dreihundert möglichen Besuchern die Rede.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage