CDU

Angela Merkel kommt nicht zum Aschermittwoch nach Demmin

Eine kleine Tradition endet: Die Kanzlerin wird nicht beim Politischen Aschermittwoch in Demmin auftauchen. Eine Nachfolgerin soll bereits feststehen.
Georg Wagner Georg Wagner
Ende einer Tradition: Angel Merkel, hier beim Politischen Aschermittwoch 2018, wird bei der Veranstaltung in Demmin nicht mehr als Rednerin auftreten.
Ende einer Tradition: Angel Merkel, hier beim Politischen Aschermittwoch 2018, wird bei der Veranstaltung in Demmin nicht mehr als Rednerin auftreten. Georg Wagner
2
SMS
Demmin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht zum Politischen Aschermittwoch in Demmin kommen. Wie aus CDU-Kreisen verlautete, hat sie das bereits vor Längerem angekündigt. Denn der Politische Aschermittwoch sei eine Parteiveranstaltung, sie habe aber keine Funktion mehr in der Partei.

Damit geht für den CDU-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern eine kleine Tradition zu Ende. Seit er im Jahr 2001 aus Platzgründen seinen Aschermittwoch von Stavenhagen nach Demmin verlegte, war Angela Merkel mit zwei Ausnahmen jedes Jahr als Hauptrednerin aufgetreten.

Allerdings kam sie auch während ihrer Kanzlerschaft stets in ihrer Funktion als Parteivorsitzende. Dieses Amt hat sie nicht mehr. Ersten Meldungen zufolge wird nun ihre Nachfolgerin an der CDU-Spitze, Annegret Kramp-Karrenbauer, am 6. März in der Demminer Tennishalle am Mikrofon stehen. Der Politische Aschermittwoch in Demmin gilt als größte derartige Veranstaltung der CDU.

Kommentare (2)

auf ihre Forderung zur Neujahrsansprache für noch mehr Toleranz zu D derzeitigen alltäglichen Probleme durch unsere Nachbarn, Zuwanderer, Steuern und Lebensarbeitszeit - ist eine sehr weise vorausschauende Entscheidung von ihr

Das gemeine Volk wird eh nicht zu dieser Veranstaltung eingelassen. Nur geladene Gäste - alles gestandene CDU-Mitglieder. Wer sich ein Bild machen will muss Phönix einschalten.