DAUER-ÄRGER

Anwohner genervt von überschwemmter Straße

Es braucht oft nur einen stärkeren Schauer und schon steht die Demminer Rosa-Luxemburg-Straße unter Wasser.
Denny Kleindienst Denny Kleindienst
Die Rosa-Luxemburg-Straße am Dienstag gegen 17 Uhr: Nach dem Regen stand die Straße im Bereich des Spielplatzes noch länger
Die Rosa-Luxemburg-Straße am Dienstag gegen 17 Uhr: Nach dem Regen stand die Straße im Bereich des Spielplatzes noch längere Zeit unter Wasser. Foto: Georg Marlow Georg Marlow
Georg Marlow auf seinem Balkon.
Georg Marlow auf seinem Balkon. Denny Kleindienst
Demmin.

Georg Marlow war nicht überrascht, als am Dienstag die Rosa-Luxemburg-Straße im Bereich des Spielplatzes unter Wasser stand. Gegen 17 Uhr war die Straße dort über die ganze Fahrbahnbreite überschwemmt. Wieder einmal.

Der 72-Jährige hat ein Foto davon gemacht und sagt, dass die Wasserlache drei Stunden später noch immer da war. „Das Wasser fließt nicht ab. Das ist schon seit Jahren so.“

Georg Marlow wohnt seit 1987 in einem der Wohnblöcke in der Rosa-Luxemburg-Straße. Seine Wohnung liegt im 2. Stock. Vom Balkon aus hat er eine schöne Aussicht. Die nahe Kleingartensiedlung liegt im Blickfeld. Er wohnt hier gern, bloß die Sache mit der Straße stört ihn. Es brauche noch nicht einmal einen heftigen Gewitter-Schauer, sagt er. Ein starker Regen, wie es ihn am Dienstagnachmittag endlich wieder einmal gab, reiche schon aus und schon stehe das Wasser auf der Straße.

Spießrutenlauf für Fußgänger

Hinzu käme, dass einige Autofahrer „sich einen Gaudi daraus machen“, wie er sagt, und schneller als mit den vorgeschriebenen 30 km/h durch die Riesenpfütze rauschen. Das Ergebnis sei dann stets eine große Wasserfontäne, die auf die am Straßenrand geparkten Autos niedergeht. Auch Georg Marlow parkt sein Auto am Spielplatz. „Mein Auto sieht dann auch immer fürchterlich aus.“ Gerade jetzt, wenn es nach langer Zeit wieder einmal regnet. „Was denken sie, was da alles zusammenläuft. Das ist richtiges Schmutzwasser.“ Er sagt auch, dass die Fußgänger dann immer schon auf die Trampelpfade ausweichen würden oder zumindest auf vorbeifahrende Autos achten, wenn sie in der Rosa-Luxemburg-Straße unterwegs sind.

„Ich kann nicht sagen, dass ich für alle Anwohner hier rede“, sagt der Rentner. Eine andere Hausbewohnerin habe ihm am Dienstag aber beigepflichtet. „Sie findet auch, das ist eine Sauerei, um die sich kein Mensch kümmert.“

Leitungern werden gespült

Den Nordkurier hat Georg Marlow nun darum gebeten, sich bei der Stadt zu erkundigen, wie sich das Problem lösen lässt. Er selbst hat bisher nicht nachgefragt, obwohl ihn die Sache schon seit langer Zeit beschäftigt.

Derweil verweist auch der Demminer Abwasserzweckverband in dieser Sache auf die Stadtverwaltung. Thomas Engler, Demmins stellvertretender Baumamtsleiter, erklärt, dass Bürger sich in solchen Fällen ans Bauamt wenden können. Für die Rosa-Luxemburg-Straße habe es Engler zufolge in der Vergangenheit schon entsprechende Hinweise gegeben. Auf die Überschwemmung angesprochen, hat Engler am Mittwoch dann auch angewiesen, dass die Leitung in der Rosa-Luxemburg-Straße, über die das Regenwasser abfließt, durchgespült wird.

zur Homepage

Kommentare (1)

Wenn mal überall soviel Wasser wäre.