Unsere Themenseiten

:

Autos rollen jetzt wieder sommerlich über die Straßen

Von unserem RedaktionsmitgliedGeorg WagnerIn Demminer Werkstätten wird der Winter abmontiert. Mit dem Reifenwechsel lassen Kunden auch manches andere auf ...

Von unserem Redaktionsmitglied
Georg Wagner

In Demminer Werkstätten wird der Winter abmontiert. Mit dem Reifenwechsel lassen Kunden auch manches andere auf Vordermann bringen.

Demmin.Der Schnee ist geschmolzen, die Temperaturen steigen und die Erwartungen in Demminer Autowerkstätten gleichfalls. Denn der sich ankündigende Frühling bedeutet für den autofahrenden Teil der Nation vor allem eines: Auf den fahrbaren Untersatz sollen wieder die Sommerrreifen. „Wenn es konstant über sieben Grad hat“, sagt Ralf Siemonsmeier, „dann ist das auch richtig.“ Solange aber will nicht jeder warten. In der Werkstatt von Siemonsmeier waren bereits die ersten Kunden, um die Reifen wechseln zu lassen. „Die Leute warten ja darauf, dass es Frühling wird“, weiß er um die Stimmung.
Das sieht nicht nur bei seinen Kunden so aus. In ziemlich allen Werkstätten der Region läuft allmählich das übliche Frühjahrsgeschäft an. „Wir sind schon voll dabei. Die Leute haben lange genug darauf gewartet“, sagt Mike Saß vom Autoforum Demmin. Einige wollten sogar schon Anfang März auf Sommerbereifung umsteigen, als es kurzfristig milde Temperaturen gab. Doch dann machte ihnen der plötzliche Schneefall einen Strich durch die Rechnung. Der Winter hatte sich mit Macht zurück gemeldet, Reifen für Matsch und Schnee blieben gefragt. Eine Erfahrung, die auch „Autofit Streibel“ machte. „So extrem wird es nicht mehr werden“, ist sich André Streibel sicher. Seine Kunden offenbar gleichfalls. In dieser Woche wollten nach seiner Auskunft schon einige die Sommerreifen.
Dafür geht allerdings nicht jeder in die Werkstatt. Manch einer hat seine Räder auch zu Hause eingelagert und wechselt sie selbst. Dabei sollte allerdings auf ausreichende Profiltiefe geachtet werden. Mindestens 1,6 Millimeter schreibt der Gesetzgeber vor.
In allen Fällen aber gilt wohl, was Konrad Breul vom Autohaus Breul & Borgwardt weiß: „Die Leute sind alle ein wenig wintermüde, sie konnten den Schnee nicht mehr sehen.“ Deshalb werden auch bei ihm schon zwei- bis dreimal am Tag Sommerreifen aufgezogen. Für die Werkstätten sei das wichtig. „Viele Kunden lassen dabei auch gleich andere Dinge machen.“

Kontakt zum Autor
g.wagner@nordkurier.de