:

Behindern Sperrungen die Notfallhelfer?

Zeitweilig abgeriegelt war am 8. Mai die Demminer Innenstadt. Jetzt fragen sich Bürger: Was macht im Ernstfall der Rettungsdienst?
Zeitweilig abgeriegelt war am 8. Mai die Demminer Innenstadt. Jetzt fragen sich Bürger: Was macht im Ernstfall der Rettungsdienst?
Georg Wagner

Mit Sorge reagierten manche Demminer Bürger auf die Blockaden vom 8. Mai. Kommt der Rettungsdienst noch durch?

Die Demonstrationen zum 8. Mai, in deren Verlauf die Demminer Innenstadt zeitweilig praktisch abgeriegelt war, haben manchem Demminer Bürger zu denken gegeben. Und das umso mehr, als dem Vernehmen nach im nächsten Jahr wieder mit ähnlichen Verhältnissen zu rechnen ist. Was geschieht, so fragten besorgte Bürger, wenn der Rettungsdienst dringend zu einem Notfall muss und Demonstranten die Durchfahrt blockieren? Eine naheliegende und legitime Frage, findet der Leiter des Demminer Rettungsdienstes, Ralf Stoeck. Allerdings gab es bisher nach seiner Auskunft damit im gesamten Altkreis noch keine Probleme. "Die Akzeptanz für uns ist offensichtlich da, so dass noch immer eine Lücke geöffnet wurde", sagt er. "Es ist noch nie vorgekommen, dass wir in Verzug geraten sind."