:

Berater feilen noch am Konzept für Bibliotheken

VonGeorg WagnerDie Vergabe des Auftrags an eine Beratungsfirma durch den Kreis hat auch Kritik auf sich gezogen.Demmin.Ende Juli ist Stichtag. Bis dahin will ...

Moderne Technik gehört in vielen öffentlichen Bibliotheken dazu. Ein gemeinsames Konzept soll das stärken.  FOTO: Georg Wagner

VonGeorg Wagner

Die Vergabe des Auftrags an eine Beratungsfirma durch den Kreis hat auch Kritik auf sich gezogen.

Demmin.Ende Juli ist Stichtag. Bis dahin will das Beratungsunternehmen CIMA sein Konzept für ein Netzwerk der Bibliotheken im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vorlegen. Angesichts der kurzen Zeit seit der Vergabe des Auftrags Mitte März ein ehrgeiziges Ziel, findet die Leader-Regionalmanagerin in Neustrelitz, Bettina Wilhelm-Wiehle.
Aus dem Verfügungsrahmen der dortigen Leader-Aktionsgruppe fließen die Fördermittel für das Projekt (der Nordkurier berichtete). Das Unternehmen habe aber diesen Termin auch selbst so gewollt, so Wilhelm-Wiehle. Doch während noch die Arbeiten am Konzept laufen, gibt es auch Kritik an der Vergabe durch den Kreis. So hat beispielsweise die Malchiner Bibliotheksleiterin, Petra Dinse, ihre Zweifel daran. „Ob es eine gute Idee war, ein Unternehmen zu beauftragen, das früher nichts damit zu tun hat, ist fraglich“, meinte sie kürzlich. Auch andere aus der „Branche“ der Leihbüchereien äußerten Skepsis. Doch dafür gibt es nach Darstellung des Amtsleiters für Wirtschaft, Kultur und Tourismus bei der Kreisverwaltung, Axel Müller, keinen Grund. Es habe sich um eine genau formulierte, beschränkte Ausschreibung gehandelt, sagte er. Das Angebot der CIMA sei das beste gewesen. Zudem verfügt sie laut Müller über einschlägige Erfahrung. „Sie hat bereits so ein Konzept für die Stadt Bonn erstellt.“