Die Jarmener Feuerwehr musste samt ihrer Löschgruppen aus Plötz und Daberkow am Neujahrsmorgen nach Neu Plötz a
Die Jarmener Feuerwehr musste samt ihrer Löschgruppen aus Plötz und Daberkow am Neujahrsmorgen nach Neu Plötz ausrücken. Stefan Hoeft
Ermittlungen

Brand in Neu Plötz bleibt rätselhaft

Die Ermittlungen der Kripo sind abgeschlossen. Die Ursache für den Hausbrand im Jarmener Ortsteil Neu Plötz am ersten Tag des Jahres wird aber wohl ungeklärt bleiben.
Neu Plötz

Was genau am Neujahrstag zu dem Feuer im ehemaligen VEG-Verwaltungsgebäude von Neu Plötz geführt hat, wird aller Voraussicht nach offen bleiben. Denn nach der Untersuchung des Brandschuttes und dem Abschluss der Ermittlungen durch die Kriminalpolizei wagen die Beamten nicht, sich da festzulegen. Das erklärte am freitag Ben Tuschy, Sprecher der zuständigen Polizeiinspektion Anklam. „Es gab keine Hinweise auf die Ursache.“

Lesen Sie auch: Vorsichtiger Optimismus bei Neu Plötzer Ruinen

Der anfängliche Verdacht, versehentlich oder absichtlich in das seit langem leer stehende Haus gelangte Pyrotechnik könnte für den am Sonnabend kurz vor 6 Uhr ausgelösten Feuerwehreinsatz in dem Jarmener Ortsteil verantwortlich sein, ließ sich nicht bestätigen. „Eine Rakete oder so etwas ist unwahrscheinlich.“ Zumindest hätten seine Kollegen aber herausfinden können, dass der Brand im von außen frei zugänglichen Erdgeschoss seinen Ausgang nahm. Also anders, als es auf den ersten Blick erschien.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage