Festbier ist zwar der unbestrittene Kassenschlager, doch die Sortenvielfalt soll erhöht werden.
Festbier ist zwar der unbestrittene Kassenschlager, doch die Sortenvielfalt soll erhöht werden. Pablo Himmelspach
Tradition

Brauer kündigen Demminer Sommerbier an

Entgegen der Pläne, alle Kapazität für das Festbier zu nutzen, plant die Demminer Brauerei eine neue Sorte noch für diesen Sommer. Jedoch eher aus Übungszwecken.
Demmin

Für die Brauerei Demmin GmbH heißt es derzeit Kapazitäten ausschöpfen und Vorräte anlegen. Nachschubsorgen sollen nach Möglichkeit der Vergangenheit angehören – die Experimente mit Sorten abseits des Festbieres nahezu auf Null gefahren werden. Zumindest laut den Plänen von Mitte Juli. Doch passend zur Jahreszeit könnte absehbar doch eine weitere Variation über die Theke wandern. „Wir wollen beim nächsten Braugang ein Sommerbier in Angriff nehmen“, so Hauptgesellschafter Karsten Behrens. Um eine völlige Neukreation handelt es sich dabei jedoch nicht. Denn das angedachte Himbeerbier gab es schon 2021 als die Brauerei noch im vorgewerblichen Bereich agierte. Und stieß, laut Behrens, auf viel Zuspruch.

Lager füllen sich bereits

Sorgen, dass mit dem Rückkehrer das beliebte Festbier damit weiterhin ein rares Gut bleibt, müsse sich aber niemand machen. Die Lager füllen sich bereits – die Priorität liegt immer noch beim Kassenschlager. „Das Himbeerbier wird fünf Prozent unserer Produktion betragen“, sagt Behrens. Zudem soll es vorerst nur einmalig gebraut werden.

Ziel sei es, allgemein mehr Erfahrungen zu sammeln, damit das Festbier in Zukunft eben nicht der einzige Gerstensaft aus der Hansestadt bleibt. „Ich würde es gerne sehen, dass wir zwei Sorten dauerhaft und zwei Sorten saisonal anbieten“, sagt er.

zur Homepage