:

Brudersdorfer feiern bald auf großem Festplatz

Mittels Jugend-ABM entsteht Schmuckstück.

 ››In der Gemeinde Brudersdorf wird zuweilen feste gefeiert. Aber was im Ort bisher dazu fehlte, war ein geeigneter Festplatz. Der allerdings lässt nicht mehr lange auf sich warten und steht unmittelbar vor seiner Vollendung.Ein bis vor kurzem noch unscheinbarer und inmitten von Brudersdorf gelegener Flecken wurde dazu in den zurückliegenden Wochen völlig um- und neugestaltet. „Und zwar mit Hilfe einer auf drei Monate befristeten Jugend-ABM“, weiß der Brudersdorfer Bürgermeister Eduard Daher zu berichten. Seinen Angaben zufolge sind demnach seit dem 23. September insgesamt sechs Jugendliche damit beschäftigt, die neben dem Brudersdorfer Löschteich gelegene Fläche, auf der bis vor kurzem noch nichts anderes als mannshohes Schilfrohr wucherte, in einen Festplatz zu verwandeln.

Und um die Vorstellungen der Gemeinde in das Vorhaben einfließen zu lassen, war ebenfalls bestens gesorgt. Denn das Gemeindeoberhaupt selbst wirkte im Rahmen der Maßnahme als Vorarbeiter mit.‹‹ Neuer MittelpunktAlle daran Beteiligten sind sich einig, „dass in den zurückliegenden Wochen aus der Fläche mit relativ wenig Mitteln ein Schmuckstück geworden ist“. Das als künftiger Festplatz auserkorene Areal – hier befand sich vor etlichen Jahren noch der Dorfteich – wurde nach Eduard Dahers Angaben zunächst vom Schilf befreit und dann eingeebnet. Innerhalb eines mit Feldsteinen gepflasterten Bereichs wurden Sitzgelegenheiten geschaffen sowie eine Tischtennisplatte, ein Grill sowie ein Feuerplatz errichtet. Die Fläche wurde darüber hinaus bereits begrünt und es wurde Gras angesät.

„Unser diesjähriges Dorffest im Sommer fand noch auf dem Sportplatz statt. Das Fest im kommenden Jahr wird dann hier gefeiert“, so der Bürgermeister weiter. Dazu herbeiströmen können die Brudersdorfer aus allen Richtungen. Denn wie es sich für einen künftigen Dorfmittelpunkt gebührt, wurde bei dessen Bau auch gleich an mehrere Zuwegungen gedacht. Schilder sollen laut Eduard Daher zudem die in den Sommermonaten immer häufiger durch den Ort radelnden Radwanderer auf den Platz aufmerksam machen und diese zum Verschnaufen einladen.