Unsere Themenseiten

:

Busse werden flach gelegt

Vorteil für Rollstuhlfahrer, Rollatoren und Kinderwagen: Bei den Niederflurbussen erleichtert eine Rampe das Einsteigen.
Vorteil für Rollstuhlfahrer, Rollatoren und Kinderwagen: Bei den Niederflurbussen erleichtert eine Rampe das Einsteigen.
Georg Wagner

Die Busgesellschaft MVVG beschafft in diesem Jahr neue Busse. Damit sollen Senioren und Behinderte leichter einsteigen können. Das dauert aber noch. Und damit allein ist es für den bequemen Einsteig noch nicht getan.

Busfahren im Demmin Stadtverkehr soll leichter werden. Denn die neuen Niederflurbusse der Verkehrsgesellschaft MVVG sollen nach Auskunft des Geschäftsführers Torsten Grahn auch in der Stadt zum Einsatz kommen - mit senioren- und behindertenfreundlicheren Einstiegsmöglichkeiten. Allerdings wird das noch einige Monate dauern. Derzeit läuft die europaweite Ausschreibung für die Beschaffung der neuen Busse. Mitte März rechnet Grahn mit den Angeboten. Nach seiner Einschätzung können die Busse dann frühestens im Herbst in den Fuhrpark des Unternehmens kommen. "Die stehen ja nicht auf Halde, sondern sie müssen erst produziert werden", sagt er.

Haltstellen sind noch nicht alle barrierefrei

Insgesamt will die MVVG in diesem Jahr fünf Niederflurbusse anschaffen, mindestens drei davon sollen im Demminer Bereich fahren. Allerdings ist es mit den Bussen allein nicht getan. Um einen wirklich stufenfreien Einstieg zu ermöglichen, müssen nach Grahns Worten auch die Haltestellen entsprechend ausgestattet sein. Dafür benötige man eine Bordsteinhöhe von 18 bis 24 Zentimetern. "Das haben wir nicht an allen Haltestellen."

Ob es solche Mängel auch in der Stadt gibt, ist derzeit offen. Laut Bauamtsleiter Dietmar Schmidt gab es früher schon eine Abstimmung mit der Verkehrsgesellschaft. "Da gab es keine Probleme." Jetzt werde die MVVG noch einmal auf die Stadt zukommen müssen. Ob dann Haltestellen umgebaut werden, müsse man erst noch prüfen. "Mit dem Bordstein ist es ja nicht getan", so Schmidt. "Man muss auch den Gehweg mit anheben. Das ist immer eine größere Baumaßnahme."