Raststätte „Demminer Land”

:

Caddy-Fahrer tankt 700 Liter an A20 und verschwindet

In den Tank eines VW Caddy passen keine 700 Liter Diesel. Dennoch haben Tankbetrüger an der A20 bei Völschow ebendiese Menge Kraftstoff geklaut.
In den Tank eines VW Caddy passen keine 700 Liter Diesel. Dennoch haben Tankbetrüger an der A20 bei Völschow ebendiese Menge Kraftstoff geklaut.
Symbolbild / Karl-Josef Hildenbrand

Zwei vermummte Männer haben an der A20-Raststätte „Demminer Land” 700 Liter Diesel in ihren VW Caddy getankt und sind danach abgehauen. Die Polizei sucht nun die Tankbetrüger.

Am Mittwoch wurde bei der Polizei in Altentreptow Anzeige wegen eines erheblichen Tankbetruges erstattet. Demnach war bereits am 6. November (ein Dienstag) um 13.02 Uhr ein weißer VW Caddy zur Tankstelle der Raststätte „Demminer Land” an der A20 gefahren. In dem Auto saßen zwei Tatverdächtige.

Der Fahrer des Caddys betankte den Wagen mit 700,88 Liter Diesel im Wert von 1040,11 Euro. Die Polizei ermittelt derzeit noch, mit welcher Vorrichtung genau dies möglich gewesen ist. Denkbar seien zum Beispiel zusätzliche Tanks oder Kanister. In den fahrzeugeigenen Tank haben die 700 Liter auf jeden Fall nicht gepasst.

Video zeigt die Betrüger

Die Tankbetrüger haute anschließend ab, ohne zu bezahlen. Da die Raststätte von beiden Fahrtrichtungen der Autobahn aus angefahren werden kann, ist nicht bekannt, ob sie in Richtung Lübeck oder Stettin geflüchtet sind.

Dank der Videoüberwachung auf dem Tankstellengelände kann gesagt werden, dass das angebrachte Kennzeichen am Morgen des selben Tages in Demmin Am Hanseufer geklaut wurde. Es war bereits zur Fahndung ausgeschrieben war. Zu den beiden Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass sie im Gesichtsbereich vermummt waren.

Die Ermittlungen wegen des Betruges, des Kennzeichenmissbrauches und der Urkundenfälschung wurden aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Tankbetrug oder dem Kennzeichendiebstahl geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Demmin (03998-254 224) oder jeden anderen Polizeidienststelle.

Kommentare (2)

Wenn die schon beim Tanken vermummt waren, hätte doch das Tankstellen Personal schon viel früher die Polizei rufen können, müssen. Für 700l braucht man bestimmt 20-30 Minuten zum tanken.

Die mangelnde Abstraktion bei Mitarbeitern zu suchen ist immer einfacher als sich von, in diesem Fall stereotypischen Gedanken der Vermummung zu trennen, die man aus Ganovenfilmen kennt. Und ja, auch Heino mit Schapka könnte somit zum Kreis der Täter zählen.