Feine Sahne Fischfilet

Charly Hübner und Monchi zu Gast in Jarmen

Der Dokumentarfilm „Wildes Herz” schlug vergangenes Jahr ein wie eine Bombe. Am 6. Mai zeigen Regisseur Charly Hübner und Sänger Jan „Monchi” Gorkow den Film in Jarmen.
Stefan Hoeft Stefan Hoeft
Charly Hübner (links) und Jan „Monchi” Gorkow zeigen „Wildes Herz” am Montag in Jarmen. Anschließend laden sie zur Diskussion über den Film ein.
Charly Hübner (links) und Jan „Monchi” Gorkow zeigen „Wildes Herz” am Montag in Jarmen. Anschließend laden sie zur Diskussion über den Film ein. Bernd Wüstneck
6
SMS
Jarmen.

Im Rahmen ihrer aktuellen Kino-Tour durch Mecklenburg Vorpommern zum Dokumentarfilm „Wildes Herz” über die Band „Feine Sahne Fischfilet” machen die Protagonisten von vor und hinter der Kamera jetzt auch Station in Jarmen. Jan „Monchi” Gorkow und Regisseur Charly Hübner gastieren am 6. Mai beim Filmclub der Kirchengemeinde und dem Gesprächskreis Jarmen.

Als Vorführ- und Diskussionssaal dient das Haus der Begegnung am Neuen Markt 6, los geht es um 19 Uhr. Tags darauf fällt der Startschuss bereits um 18 Uhr – in der Datzetaler Kultur- und Begegnungsstätte – Speicher Salow.

Nur begrenzte Sitzplätze

„Sehr viele Leute, Projekte, Vereine aus Mecklenburg-Vorpommern haben angefragt. Wir werden mehr Veranstaltungen machen als vorher geplant”, kündigte die Band jetzt an. So geht es im mittleren Peenetal am Donnerstagabend um 19 Uhr bei Annis Catering an der Schlossbergstraße in Loitz los. Mit im Boot dann auch Kai Irrgang, dessen Familie in der Kleinstadt zu Hause ist.

Angesichts der begrenzten Zahl der Plätze in Jarmen könnte es allerdings sein, dass nicht jeder Interessierte Einlass findet, warnen die Akteure schon mal vorsichtshalber. „Das heißt: Wenn sie voll sind, dann sind sie voll. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Nur dass nachher niemand meckert.” Ansehen lässt sich „Wildes Herz” derzeit übrigens noch in der ARD-Mediathek.

Im Anschluss an den Film stellen sich die Protagonisten den Fragen des Publikums.

Kommentare (6)

das hier werbung für einen krachmacher gemacht wird der unter beobachtung vom staatsschutz steht da er gegen staat und volk in seinen schmuddel liedern interpretiert wann kommt die werbung für lunikoff ect.

sollte wegen dem begrenztem Platzangebotes gleich die Türen der Kirche für den Widerchrist und seiner ANTIFA-Jünger öffnen. Filmvorführung und heftiges Konzert auf dem Altar danach. Vielleicht könnte man noch einige Acts von der Kanzel einbinden, mit dem Pastor an der Gitarre im Background zum Orginalliedtext von FSF: "Die Bullenhelme, die sollen fliegen Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein!" Hallelujah, Halleluja. Dieser Gemeinde fehlt es an Glauben: Matthäus 7 22-23: "An jenem Tag werden viele zu mir sagen: ‚Herr, Herr! Haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele mächtige Taten vollbracht? Aber ich sage ihnen dann: ‚Ich habe euch nie gekannt! Verschwindet, ihr Gesetzlosen!" 2.Thessalonicher 2:2-3: Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch des Frevels offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.

Vor 10 Jahren bin ich aus meiner Heimat nach Niedersachsen gewandert und freue mich seitdem immer wieder über Neuigkeiten aus dem ehem. LK Demmin, hier hatte ich 1985 Abitur gemacht und in der Nähe studiert. 15 Jahre habe ich danach mit aufgebaut, meine Arbeit in den Dienst des Landes gestellt. Jetzt frage ich mich: Wofür? Für selbstgefällig grinsende Extremisten, an die sich Politiker und (ich sag mal) Künstler ranwanzen, um die verlorene Jugend zu beindrucken? Wer die Texte von denen liest (oder noch schlimmer: hört), muss sich fragen, ob Bildung nicht umsonst statt kostenlos war. Ein typischer Fall von Fremdschämen und Aus- der- Haut- fahren. Was ich noch weniger verstehe ist, dass ausgerechnet die Kirche, Verwaltung und Politik diesen geistig Verirrten eine Bühne bieten: Es sind keine Plätze mehr frei, muss ich lesen. Ja, was ist mit den Leuten in den letzten Jahren passiert? Was läuft da falsch? Ist die Endzeit schon angebrochen? Ich bin fassungslos. "Antifa ist Faschismus ohne schlechtes Gewissen" (H. Broder)

Er hat „Monchi”, den Linksfaschisten aus Jarmen in den Tatort geschleust. In das öffentlich rechtliche Fernsehen! Zwei Gleichgesinnte auf Vorpommern-Tour. Die trauen sich was!

...nur eine Sekunde lang, hier hätte, zB. der Schauspieler X seine Freunde von den IDENTITÄREN präsentiert. Also Freunde, die sich positv über Polizei, Staatlichkeit und Gesetzestreue äußern. Das zum Thema Pluralismus in unserem Land.

in etwa dem stellen einer Gegenfrage auf eine Frage.... Kopfschüttel..... Oder versuchen Sie mal Pluralismus in einem Artikel darzustellen!! Das ist so ähnlich wie unser "geliebtes" Gendersprech......