QUARANTÄNE

Corona-Ausbruch im Demminer Rathaus

In der Demminer Stadtverwaltung hat das Coronavirus zugeschlagen. Mehr als zehn Mitarbeiter sind in Quarantäne. Am Mittwoch wurden bei der gesamten Belegschaft PCR-Test vorgenommen.
Am Mittwoch testete ein mobiles Abstrich-Team die gesamte Rathaus-Belegschaft in Demmin.
Am Mittwoch testete ein mobiles Abstrich-Team die gesamte Rathaus-Belegschaft in Demmin. NK-Archiv
Demmin ·

Für die Stadtverwaltung war es ein ziemlicher Schreck. Nach einem heftigen Anstieg der Infektionszahlen in Demmin zu Jahresbeginn war die 7-Tage-Inzidenz zuletzt stark gesunken, zwischenzeitlich sogar auf einen einstelligen Wert. Doch nun musste Bürgermeister Michael Koch am Dienstag vermelden, dass in der Demminer Stadtverwaltung in den letzten Tagen mehrere Beschäftigte positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. Über zehn Personen sind nach Angaben des Bürgermeisters deshalb bereits in Quarantäne.

Die Mitarbeiter hatten sich inzwischen zwei freiwilligen Schnelltests unterzogen. Gestern war zudem ein mobiles Abstrichteam vor Ort, um PCR-Tests an der gesamten Belegschaft vorzunehmen. Ob noch weitere Mitarbeiter in Quarantäne müssen, wird die Auswertung zeigen, die bis zu 48 Stunden nach den Tests vorliegen soll.

Bürger müssen mit Wartezeiten rechnen

Doch schon jetzt erschweren die Absonderungen die Arbeit in der Verwaltung. „Wir sind bemüht, weiterhin alle Aufgaben zu erfüllen, bitten jedoch wegen der angespannten personellen Situation um Verständnis“, so Koch. Wegen der angeordneten Quarantäne könne es bei der Bearbeitung von Anträgen oder Terminvereinbarungen zu Wartezeiten kommen.

Eine Homeoffice-Pflicht soll es im Rathaus jedoch auch weiterhin nicht geben, zumal das Arbeiten von Zuhause nicht für alle Mitarbeiter möglich ist. Die Arbeitsplätze müssen tauglich sein und entsprechende Laptops zur Verfügung stehen. Hinzu kommt, dass Mitarbeiter bestimmter Bereiche wie des Einwohnermeldeamts oder der Kämmerei auf Daten zugreifen müssen, die auf separaten Servern liegen. „Wo es möglich ist und gemacht werden kann, werden wir es auch ermöglichen“, erklärte der Bürgermeister aber.

Zwei Mitarbeiter hätten inzwischen ihre Anträge gestellt und seien entsprechend ausgestattet. „Wenn noch jemand kommt, wird geschaut, wie wir das Arbeiten von Zuhause ermöglichen können“, so Koch. Nach aktuellen Angaben des Landkreises lag die 7-Tage-Inzidenz in Demmin am Montag bei 66,26.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage

Kommentare (3)

Es sind also einige positiv Getestete und daraus folgend einige in Quarantäne. Hm krank scheint niemand zu sein. Und das ist ein Corona Ausbruch?
Glaubt das noch jemand?

man muss doch nicht krank sein, um eine schlimme, schlimme Gefahr dazustellen, weißt du das denn nicht?
Die könnten eventuell, vielleicht, möglicherweise jemanden anstecken.
Man muß sich nicht krank fühlen.
Das sieht man doch auch bei den Kindern. So viele Virenschleudern, die uns den Tod bringen vielleicht, möglicherweise....
Die fühlen sich auch nicht krank.

Deshalb ist es wichtig, daß wir testen, testen und nochmals testen.
So werden Gesunde zu Kranken gemacht zum Wohle aller. ;o)

hoffentlich hat dieser Testwahnsinn bald ein Ende. Die WHO wies schon vor einer ganzen Weile darauf hin, dass PCR-Tests nicht geeignet sind, „Infektionen“ symptomloser Menschen festzustellen.
Und von den deutschen Medien totgeschwiegen:
Am 24.3.2021 wurde dies durch das österreichische Verwaltungsgericht aufgegriffen , indem es feststellte, dass PCR-Tests nicht zur Diagnostik geeignet sind. (Geschäftszahl VGW-103/048/3227/2021-2)