Ausgehext: Die Tutower waren zwar wieder Feuer und Flamme für ihr öffentliches Halloween-Fest. Doch angesichts der C
Ausgehext: Die Tutower waren zwar wieder Feuer und Flamme für ihr öffentliches Halloween-Fest. Doch angesichts der Corona-Lage wurde die Veranstaltung wie die meisten abgesagt. Stefan Hoeft
So kennen und lieben sie ihn in Loitz, doch wegen der Pandemie-Lage fällt das für heute in der Peenetalhalle geplant
So kennen und lieben sie ihn in Loitz, doch wegen der Pandemie-Lage fällt das für heute in der Peenetalhalle geplante nächste Konzert mit Rudy Giovannini aus. Ulrike Rosenstädt
Absagen

Corona kippt nun auch die letzten Veranstaltungen in Region Jarmen/Loitz

Nach der jüngsten Verschärfung der Corona-Lage in Vorpommern wurden nun alle in den nächsten Wochen im mittleren Peenetal geplanten Veranstaltungen abgesagt.
Jarmen

Zwar stehen die Amtsbereiche Jarmen-Tutow und Peenetal/Loitz im Vergleich mit anderen Regionen Vorpommern-Greifswalds noch verhältnismäßig gut da, was die Ausbreitung des Coronavirus angeht. Doch die von Landrat Michael Sack wegen der Gesamtsituation erlassenen neuen Einschränkungen können und wollen die dortigen Verwaltungen und Kommunen nicht ignorieren. Zumal von Bund und Land ähnliche Signale kommen. Und selbst wenn so mancher Termin vielleicht unter Auflagen trotzdem noch möglich wäre, will niemand der Verantwortlichen die damit verbundenen Risiken eingehen.

Deshalb hatten die Tutower bereits im Vorfeld dieser Lage-Zuspitzung ihre inzwischen traditionelle Halloween-Feier für den Sonnabend gestrichen – anfangs war sie zumindest noch auf Sparflamme geplant. Vor einer Absage des kleinen Weihnachtsmarktes am Gemeindezentrum „Weiße Schule“ für Anfang Dezember indes scheute die Kulturausschussvorsitzende Jeannine Rösler bei der Gemeindevertretersitzung zu Wochenbeginn noch zurück. Andererseits kündigte sie an, vorerst noch keinen Kulturkalender für nächstes Jahr zu planen, weil momentan mit Blick auf die Pandemie vieles zu unsicher erscheint. Dabei wollen die Tutower nach dem Ausfall 2020 da eigentlich ein größeres Dorffest als üblich auf die Beine stellen.

Auch Martinsumzüge und großes Eisbein-Essen fallen aus

Der Jarmener Ordnungsamtsleiter Rainer Hardt zeigte sich dankbar, dass neben den Tutowern auch die Daberkower ihre Halloween-Pläne auf Eis gelegt haben. Gleiches gilt für den Beschluss der Kirchengemeinde Jarmen-Tutow zu ihrem Martinsfest am 11. November in der Peenestadt.

Pastor Arnold Pett hatte bereits unmittelbar vor der neuen Verschärfung angekündigt, nicht nur wie zwischenzeitlich entschieden den Umzug ausfallen zu lassen. Sondern nun ebenso das wegen der Hygieneregeln diesmal auf dem Alten Markt angedachte Martinsspiel und das spätere Beisammensein am Gemeindehaus. Schließlich herrsche dort ein Kommen und Gehen, sei Gedränge zu befürchten und eine Nachverfolgung der Teilnehmer kaum zu realisieren. Als eine Art Ersatz für diese Feier des Teilens werde es aber wohl eine Kleiderspenden-Aktion geben.

Auch im benachbarten Loitz beugt sich die Kirchengemeinde dem Corona-Diktat, sagte ihren Martinsumzug und damit eingeschlossen die sonst so heiß umworbene Verlosung eines tiefgefrorenen Gänsebratens ab. Während im benachbarten Trantow beim Kulturverein bis zuletzt gehofft wurde, Mitte November wenigstens das so beliebte Eisbein-Essen für 2020 realisieren zu können.

Konzert wird um genau ein Jahr verschoben

Wenn auch wegen des Infektionsschutzes ohne Blasmusik und mit mehr als einem Drittel weniger Teilnehmern geplant, hätte das eine Möglichkeit geboten, wieder etwas Geld in die Kasse der durch die Oldienacht-Absage arg gebeutelten Truppe zu spülen. Zumal der Freitag bereits ausverkauft war und es für Sonnabend nur noch wenige Karten gab, wie Vereinschefin Ute Krüger berichtete. Aber nun sei im Vorstand schweren Herzens und mit Blick auf die Masse vorzubestellender Eisbeine beschlossen worden, die Reißleine zu ziehen. „Selbst wenn wir noch dürften, will niemand dieses Risiko eingehen.“ Gesundheitlich genauso wenig wie finanziell.

Auswirkungen hat das Pandemie-Geschehen ebenso auf einen Veranstaltungstermin in Loitz, der von vielen auch über die Stadt- und Amtsgrenzen hinaus vorgemerkt war: das für Sonnabend, den 31.  Oktober, angesagte Konzert mit Rudy Giovannini, inzwischen Stammgast in der Peenetalhalle. „Die Veranstaltung war diesmal mit der beschränkten Platzkapazität in der Zeit von Corona schon lange ausverkauft“, machte Steffi Gietzelt vom Promotion-Team des Südtirolers klar. Aufgrund der akuten Lage und den damit verbundenen Rahmenbedingungen müsse das Ganze aber nun abgesagt werden. Stattdessen werde der Auftritt um genau ein Jahr auf 2021 verschoben. „Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden“, so die Auskunft.

zur Homepage