BIS HEUTE VERSTÖREND

Demmin gedenkt des Massen-Selbstmords

1945 hatten sich Hunderte Demminer und Flüchtlinge das Leben genommen. Für Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) ist es wichtig, sich an die Ereignisse zu erinnern.
dpa
Bei Kriegsende herrschten in Demmin entsetzliche Zustände.
Bei Kriegsende herrschten in Demmin entsetzliche Zustände. Karl Trettin (Repro: Karsten Behrens)
Für Patrick Dahlemann (SPD) ist es wichtig, den Massen-Selbstmord von Demmin nicht zu vergessen.
Für Patrick Dahlemann (SPD) ist es wichtig, den Massen-Selbstmord von Demmin nicht zu vergessen. Jens Büttner
Demmin.

+++ Hier gelangen Sie zum Live-Ticker aus Demmin. +++

Der Massenselbstmord am Kriegsende in Demmin verstört die Menschen nach den Worten des Parlamentarischen Staatssekretärs für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), bis heute. „Es ist wichtig, dass die Erinnerung an die Ereignisse im Mai 1945 wach gehalten wird. Sie mahnen uns, dass Frieden wichtiger ist als alles andere”, sagte Dahlemann am Samstag bei der Übergabe eines Förderbescheides an den Demminer Bürgermeister Michael Koch (CDU).

Mit 5000 Euro unterstützt die Landesregierung die Aufführung eines Mozart-Requiems in der St. Bartholomaei-Kirche. Mit dem Konzert wollten die Stadt, Kirchen, Parteien und Verbände am Samstag an den Massenselbstmord erinnern und sich zugleich gegen einen geplanten Aufmarsch von Rechtsextremisten am 8. Mai wenden. Die Rechtsextremen marschieren alljährlich am 8. Mai durch die Stadt, ebenso regelmäßig kommt es zu breiten Gegenprotesten. Die aus Demmin stammende Band "Feine Sahne Fischfilet" hatte ebenfalls angekündigt, sich am 8. Mai in Demmin engagieren zu wollen.

Von Ende April bis 3. Mai 1945 hatten sich Hunderte Demminer und Flüchtlinge das Leben genommen, als die Rote Armee die Kleinstadt besetzte. Es kam zu Vergewaltigungen, Plünderungen und Brandstiftungen. Überlebende mussten in der DDR über die schlimmen Ereignisse schweigen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

Kommende Events in Demmin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (3)

Ich finde es einfach nur noch widerlich, wenn auch bei diesem Thema sich Personen in den Vordergrund stellen, die sich mit unseren Steuergeldern und Fördermittelbescheidübergaben PR kaufen. Diesen Personen sind ihre Wahlen an die Fleischtöpfe wichtiger als die Opfer.

"Wenn du Almosen gibst, sollst du nicht lassen vor dir posaunen, wie die Heuchler tun in den Schulen und auf den Gassen, auf dass sie von den Leuten gepriesen werden. ~ Wenn du aber Almosen gibst, so lass deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut."

Der Sozialdemokrat Dahlemann ist nun mal der für Vorpommern zuständige Staatssekretär. Auch wenn das - mich eingeschlossen - vielen nicht passt. Er kann doch für das viele Geld, das er verdient nicht einfach nichts tun. Die 5000 Euro für das Mozart-Requiem in der Kirche sind im Übrigen von der Landesregierung und nicht von der SPD. Er hat schon viel mehr Geld für viel dümmere Sachen ausgegeben.

"Demmin gedenkt dem Massenselbstmord" - allein schon der Begriff "Mord" zeigt, dass der Redakteur wirklich nix kapiert hat. Ein Ahnungsloser, wie die meisten der Akteure, die in Demmin und anderswo ihre eigenen Ziele verfolgen. Lasst die linken und rechten Deppen doch durch die Stadt laufen - wen muss es jucken. Trauern tun die Deutschen am Volkstrauertag und am Totensonntag. Alles andere ist m.E. eine groteske Inszenierung verfassungsfeindlicher Vollidioten.
Hans Schommer
Bürgermeister der Gemeinde Hohenbollentin