:

Demminer Athleten halten auf hohem Niveau mit

VonRené LadewigDreimal Gold und einmal Silber holen die Ringer aus der Hansestadt bei den offenen Norddeutschen Meisterschaftenin Rostock.Demmin/Rostock.Mit ...

Die drei norddeutschen Meister aus Demmin (v.l.): Tim Schröder, Steffi Blohm und Rick Brauer.[KT_CREDIT] FOTO: René Ladewig

VonRené Ladewig

Dreimal Gold und einmal Silber holen die Ringer aus der Hansestadt bei den offenen Norddeutschen Meisterschaften
in Rostock.

Demmin/Rostock.Mit sechs Aktiven ist der Demminer Ringerverein bei den sehr gut besetzten offenen Norddeutschen Meisterschaften in Rostock gestartet. Dass dabei am Ende drei Gold- und eine Silbermedaille heraussprangen zeigt, dass die Demminer Mattenfüchse auf diesem recht hohen Niveau mithalten können.
Bei den Frauen errang die Sportschülerin Steffi Blohm in der Gewichtsklasse bis
72 kg die Goldmedaille. In der A-Jugend (1996-1999) setzte sich Rick Brauer (42 kg) durch, der Sven Puhl aus Quakenbrück und Sehel Castro vom SC Roland Hamburg bezwang. Das dritte Gold erreichte Tim Schröder (54 kg), der in einem spannenden Finale den Kieler Deni Gucigov mit 4:3 und 3:0 besiegte. Alle drei „goldenen“ Demminer zeigten bei ihren Kämpfen gute Techniken und hohen Kampfgeist. Nicht weniger überzeugte Lennard Wollenburg (50 kg), der diesmal zwar „nur“ die Silbermedaille gewann, aber in seinen Kämpfen alles gab. Lediglich im Finale musste er sich dem Hamburger Lomali Gunaew geschlagen geben. Auf Platz vier kam Dennis Behrendt. Er muss lernen, sich realistische Ziele zu stellen und diese dann aber mit vollem Ehrgeiz zu verfolgen. Gerade im Kampf um Platz drei war in der 2. Runde zu sehen, dass er mehr kann, als er zeigt.
Der sechste Demminer Ringer Sten Brauer konnte nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen und wurde nach zwei Niederlagen Zehnter. Erfreulich war auch, dass der Demminer Ringerverein in der Gesamtwertung den
6. Platz von 33 belegte.