250 EURO FÜR NEUGEBORENE

Demminer Baby-Prämie könnte 2020 kommen

Der Vorschlag der Unabhängigen Wählergemeinschaft in Demmin hat eine weitere Hürde genommen.
Tobias Holtz Tobias Holtz
Im Schnitt erblicken 80 bis 100 kleine Demminer im Jahr das Licht der Welt.
Im Schnitt erblicken 80 bis 100 kleine Demminer im Jahr das Licht der Welt. Uli Deck
Demmin.

Die Mitglieder des Kultur- und Sozialausschusses zeigten sich dem Antrag der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) an die Stadtvertretung gegenüber aufgeschlossen und nahmen ihn in leicht abgeänderter Form an.

Demnach könnte jedes Neugeborene, dessen Hauptwohnsitz zum Zeitpunkt der Geburt Demmin ist, künftig ein Begrüßungsgeld von 250 Euro erhalten. Diese Zuwendung soll zusammen mit der Geburtsurkunde im Standesamt in bar an die Eltern übergeben werden – und nicht wie ursprünglich angedacht in Form eines Gutscheins, der nur für bestimmte Geschäfte gilt.

25000 Euro in Haushalt eingestellt

„Natürlich werden wir mit dieser Einmalzahlung nicht automatisch einen Babyboom in Demmin auslösen“, betonte der UWG-Fraktionsvorsitzende Eckhardt Tabbert bei der Sitzung im Rathaussaal. Das Begrüßungsgeld sei eher eine Wertschätzung für junge Mütter und Väter. Durchschnittlich kommen in der Hansestadt jedes Jahr zwischen 80 und 100 Kinder zur Welt. „Dann wären wir bei einem Betrag von ungefähr 25 000 Euro jährlich, den die Stadt übernehmen müsste“, sagte Tabbert. Nun wird das geplante Begrüßungsgeld zunächst in den Haushalt der Stadt für das Jahr 2020 eingestellt, wie der stellvertretende Bürgermeister Ronny Szabó erklärte. Voraussichtlich auf der nächsten Sitzung des Hauptausschusses soll dann die endgültige Entscheidung getroffen werden, so der Kämmerer.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage