Tourismus

Demminer Hanseviertel-Team hat viele neue Ideen

Sobald die Pandemie es zulässt, sollen neue Angebote viele Besucher auf die Demminer Fischerinsel locken.
Auch das Historienspektakel soll in diesem Jahr wieder stattfinden.
Auch das Historienspektakel soll in diesem Jahr wieder stattfinden. Karsten Riemer
Gabriela Stein bereitet sich schon auf die neue Saison vor.
Gabriela Stein bereitet sich schon auf die neue Saison vor. Kai Horstmann
Demmin

Diesmal soll keine der vier Jahreszeiten unbemerkt am Demminer Hanseviertel vorübergehen. Der Terminkalender von Leiterin Gabriela Stein jedenfalls lässt in eine ereignisreiche Saison blicken – angefangen beim Frühlingsfest am 7. Mai, das im vergangenen Jahr ausfallen musste. Damals hatte das Hanseviertel wegen der Pandemie erst im Juni öffnen dürfen.

Trotzdem kann sich die Jahresbilanz mit insgesamt um die 10 000 Besuchern im Vergleich durchaus sehen lassen. „Das ist ein deutliches Plus zum Jahr davor“, resümiert Gabriela Stein. 2020 nämlich hätten wegen der nicht erlaubten Veranstaltungen nur rund 3600 Gäste die Fischerinsel betreten. Jetzt aber hofft die Leiterin, dass es weiter bergauf geht.

Lesen Sie auch: Demminer Hanseviertel - innen hui, außen nur so lala?

Neustart am 1. Mai angepeilt

Für die Wiedereröffnung nach der Winterpause peilt sie in diesem Jahr den 1. Mai an. Schon eine Woche später sollen zum ersten Veranstaltungshöhepunkt Markttreiben und ein Bühnenprogramm locken. Im Sommer wird es beim geplanten Fischerfest mit dem Demminer Angelexperten Peter Olbricht um alte Fischereitraditionen und um die Neptunsage gehen, garniert mit verschiedenen Fischleckereien und Spielen. Außerdem will sich das Hanseviertel am Peenefest beteiligen.

Im September steht dann das Herbstfest auf dem Programm und Ende November der Adventsmarkt, so die pandemische Lage seine Durchführung zulässt, nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr wegen verschärfter Regeln und noch nicht vorhandener Testkapazitäten kurzfristig hatte abgesagt werden müssen. Stattfinden konnte dagegen ein Spuk-Event mit der Demminer Grusel-Gruppe „Freaks & Co.“ Eine Neuauflage ist nach Angaben von Gabriela Stein zwar noch nicht geplant. „Aber ich hätte sie sehr gerne wieder hier“, versichert sie.

Mehr lesen: Zombie-Invasion im Demminer Hanseviertel

Künftig auch Trauungen auf der Fischerinsel?

Zusätzlich zu den öffentlichen Höhepunkten stehen auch private Feiern an, für die das Hanseviertel weiterhin gebucht werden kann. Vier größere Privatveranstaltungen fanden so, abgesehen von den üblichen Kindergeburtstagen, im vergangenen Jahr auf der Fischerinsel statt. Für dieses Jahr seien bereits ein Klassentreffen und eine Geburtstagsfeier vorgemerkt.

Während auch Hochzeitsfeste im Hanseviertel möglich sind, können die Trauungen selbst bislang leider nicht auf der Insel abgehalten werden. „Das ist ein bisschen schwierig, weil der Ort laut Standesamt speziell gewidmet sein müsste“, erklärt Gabriela Stein. Sie möchte zusammen mit der Stadt klären, inwieweit eine solche Widmung für das Hanseviertel möglich wäre.

Audioguide und neue Homepage zur Saison

Auch sonst hat die Leiterin noch die eine oder andere Idee, wie das Angebot im Hanseviertel weiter ausgebaut werden könnte: So kann sie sich zusätzliche Workshops zu alten Handwerkstraditionen vorstellen, etwa zum Spinnen und Filzen. Dafür könnten Experten von außerhalb engagiert werden, die ihre handwerklichen Fertigkeiten im Hanseviertel etwa auf Veranstaltungen vorführen und dort auch ihre Produkte anbieten könnten. Zu den dauerhaft in den Hütten des Hanseviertels behandelten Themen gibt es ab diesem Jahr Erklärungen aus dem neuen Audioguide, der sich laut Gabriela Stein insbesondere für Gruppenführungen eigne.

Und eine weitere technische Neuerung soll ebenfalls bis zur nächsten Saison zur Verfügung stehen: die neu aufbereitete Internetseite. Wegen der Pandemie und damit verbundenen Quarantänezeiten habe sich die Fertigstellung verzögert, ein weiterer Besprechungstermin steht laut Gabriela Stein aber kurz bevor. „Die Texte und Bilder sind schon fertig und müssen nur noch eingefügt werden, sodass die Chance besteht, dass die Seite in den nächsten Wochen fertig wird“, kündigt sie an.

Weg und Anleger bleiben Sorgenkinder

Andere, weniger virtuelle Baustellen dürften dagegen noch eine Weile Bestand haben. Der nicht mehr begehbare Wanderweg, der vom Hanseufer abführt, werde zurückgebaut, soll aber offenbar nach Möglichkeit wieder hergestellt werden. „Die Stadt macht sich Gedanken, ob und wie man das so gründen kann, dass es haltbar ist“, so Gabriela Stein. Lediglich Holzpfosten in den Moorboden zu rammen, sei keine langlebige Lösung.

Auch der zum Teil marode Bootsanleger, an dem Kanufahrer gerne für eine Rast im Hanseviertel angelandet waren, soll wieder verkehrssicher gemacht werden – die kaputten Bohlen und der Zaun erneuert, der Graben ausgebaggert. Ein Termin stehe für diese Maßnahmen allerdings noch nicht fest.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage