Für viele Demminer ist der Markt ein beliebter Treffpunkt. Doch er ist noch ausbaufähig.
Für viele Demminer ist der Markt ein beliebter Treffpunkt. Doch er ist noch ausbaufähig. Christine Gerhard
Mehr Händler

Demminer Markt soll wieder voller werden

Die Hansestadt will ihren Wochenmarkt beleben und dafür nach Möglichkeit zusätzliche Händler gewinnen. Ganz einfach dürfte das jedoch nicht werden.
Demmin

Wenn Nancy Klevenow von der Stabsstelle für Marketing, Tourismus und Wirtschaftsförderung aus ihrem Büro im Demminer Rathaus schaut, sieht sie regelmäßig das bunte Markttreiben. Sie sieht, dass der Wochenmarkt von älteren und jüngeren Demminern „relativ gut besucht“ wird. Sie sieht aber auch, dass nur verhältnismäßig wenige Händler auf dem großen Platz ihre Verkaufsstände aufbauen. „Freitags sind es teilweise nur zwei“, bedauert sie. Aus ihrer Sicht hätte der Markt wesentlich mehr Potenzial. „Ich glaube, dass mehr Leute ihn nutzen würden, wenn mehr Händler da wären“, so Klevenow.

Vor Ostern niedliche Überraschungen auf dem Markt

Um den Wochenmarkt zusammen mit den Verantwortlichen weiter zu beleben, hat die Verwaltungsmitarbeiterin deshalb Kontakt mit der Deutschen Marktgilde aufgenommen, die auch den Markt in Demmin betreut. „Wir sind dabei, gemeinsame Aktionen zu organisieren und haben auch darüber nachgedacht, Werbeartikel zu erstellen“, kündigt Nancy Klevenow an. Eine erste Aktion ist bereits für Freitag, 8.  April, sowie für den Mittwoch vor Ostern geplant: Dann sind laut Ankündigung der Stadt auf dem Wochenmarkt „niedliche Osterüberraschungen“ zu entdecken, die die findigen Marktbesucher mitnehmen können.

Zusätzlich zu den Aktionen will Klevenow anhand einer von der Marktgilde zur Verfügung gestellten Liste versuchen, weitere Händler in der Region für den Demminer Wochenmarkt zu gewinnen. Die Rechnung ist simpel: Je mehr Händler, desto attraktiver wird der Markt für potenzielle Besucher. Und je mehr Besucher kommen, desto mehr Händler werden in Demmin ihre Waren anbieten wollen. Ganz einfach werde es aber sicherlich nicht, zusätzliche Verkäufer zu binden, räumt Klevenow ein.

Verlegung des Marktes auf Samstag eine Option?

Ein Kernproblem dürfte dabei die vergleichsweise geringe Kaufkraft in der Hansestadt sein. Auch wenn laut dem aktuellen Entwurf des Einzelhandelskonzepts unter der Woche mehr Pendler nach Demmin kommen als die Stadt verlassen – am höchsten ist diese nach Einschätzung von Stadtvertreter Bernd Koltz (Interessenverbund „Wir alle sind Demminer“, IVD) am Wochenende, wenn viele auswärts arbeitende Demminer in der Stadt sind. „Wir sollten überprüfen, inwieweit wir den Wochenmarkt auf einen Sonnabend verlegen können, um mehr Besucher auf den Markt zu bekommen“, schlug er daher bei der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Umwelt und Tourismus vor. Auch Nancy Klevenow war mit diesem Einfall bereits an die Marktgilde herangetreten, doch die hatte Bedenken geäußert: Die Marktbesucher hätten den Mittwochtermin längst fest verinnerlicht. Die Tradition zu brechen wäre gewagt, so die Einschätzung.

Zudem finden in vielen größeren Städten der Region, darunter etwa Greifswald, samstags Märkte statt, wie Kämmerer Ronny Szabó zu bedenken gab. „Viele Händler sind da bereits gebunden“, führte er aus. Ganz aufgeben wollen Nancy Klevenow und einige der Stadtvertreter die Idee aber nicht. Die Belebung des Markts sei ein Prozess, ist sich die Beauftragte für Wirtschaftsförderung bewusst. „Wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt.“

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage

Kommentare (1)

Die schönsten Ferkel auf dem ganzen Markt hat mein Urgroßvater in Demmin verkauft. Damals war der Markt noch ein richtiger Markt. Gewusel ohne Ende!