GEDENKEN AN MASSENSUIZID

Demminer ResonanzFELLd wird wieder in Form gebracht

Die hohen Pflanzen sind verschwunden, das Demminer Bodendenkmal ist wieder kahl rasiert. Vorerst.
Die letzte Bepflanzung des ResonanzFELLds war vielen Demminern ein Dorn im Auge. Nun wurde sie entfernt.
Die letzte Bepflanzung des ResonanzFELLds war vielen Demminern ein Dorn im Auge. Nun wurde sie entfernt. Christine Gerhard
Das Bodendenkmal ist fast bereit für eine neue Blüte.
Das Bodendenkmal ist fast bereit für eine neue Blüte. Christine Gerhard
Demmin.

Weder für die Passanten noch für die Verantwortlichen war das „ResonanzFELLd“ am Demminer Hanseufer in letzter Zeit wohl eine Augenweide. Abgesehen von der Tafel fiel die den Suizidopfern von 1945 gewidmete Bodenskulptur kaum mehr als solche auf. Nun aber wurden die dort wuchernden hohen Pflanzen und das Unkraut beseitigt.

„Wir waren nicht ganz zufrieden mit der Blumenmischung, die wir gesät haben“, gibt Karsten Behrens vom Heimatverein zu. Eigentlich sollte die Bepflanzung auch außerhalb der Tulpensaison zur Verschönerung des Beetes beitragen, „damit es nicht nur einmal aufblüht und dann für den Rest des Jahres weg ist“, erklärt er.

Absprache mit Künstlerin geplant

Wie das Problem im kommenden Jahr gelöst wird, soll zusammen mit einer Gärtnerin und der Künstlerin Cora Fisch neu entschieden werden. Zunächst aber hält das Beet Winterruhe. Erst im Frühjahr wird es wieder erblühen, mit den von der Künstlerin vorgesehenen Tulpen, die nach professioneller Einweisung gepflanzt werden sollen. In Vorbereitung wird das Beet nun zunächst umgegraben und wieder in seine Wellenform gebracht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

Kommende Events in Demmin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (2)

Die Zeit hätte man auch besser nutzen können und das Problem wäre aus der Welt. So sieht es halt aus, wenn Kommunisten am Werke sind.

beißt auch in jede Wurst!