HUNDE, KATZEN, KANINCHEN

Demminer Tierschützer retteten 1000 Vierbeiner

Seit 1994 kümmert sich der Demminer Tierschutzverein mit viel Hingabe um verwaiste, ausgesetzte und misshandelte Tiere. Es gibt Tiere, die der Vereinschefin besonders am Herzen lagen. Da wäre zum Beispiel das Schicksal des Bullmastiff-Rüden Louis.
Tobias Holtz Tobias Holtz
Dicke Freunde waren der Bullmastiff-Rüde Louis und Silke Alversleben geworden: "Es ist schön, mit ihm zusammen zu leben." - Oben links: Louis nach seiner Rettung im vergangenen Jahr. Georg Wagner und Kirsten Lenz
Bullmastiff-Rüde Louis wäre fast qualvoll verendet, da der frühere Besitzer den Vierbeiner vernachlässigt hatte. Im Tierheim wurde er wieder aufgepäppelt und fand schließlich eine neue Pflegefamilie, bei der er bis zu seinem Tod lebte.
Bullmastiff-Rüde Louis wäre fast qualvoll verendet, da der frühere Besitzer den Vierbeiner vernachlässigt hatte. Im Tierheim wurde er wieder aufgepäppelt und fand schließlich eine neue Pflegefamilie, bei der er bis zu seinem Tod lebte. TSV
Kerstin Lenz ist eine der guten Seelen des Tierschutzes in der Region und freut sich darauf, beim Jubiläumsfest viele Tie
Kerstin Lenz ist eine der guten Seelen des Tierschutzes in der Region und freut sich darauf, beim Jubiläumsfest viele Tierfreunde begrüßen zu dürfen. NK-Archiv/Hartmut Nieswandt
Im kommenden Jahr u. a. soll auch eine Unterkunft für Hase, Meerschweinchen und Co. gebaut werden.
Im kommenden Jahr u. a. soll auch eine Unterkunft für Hase, Meerschweinchen und Co. gebaut werden. TSV
Demmin.

„Ich kann Ihnen leider nicht helfen, da müssen sie sich bitte direkt an das Ordnungsamt wenden“, versucht Kerstin Lenz die aufgeregte Dame am Telefon zu beruhigen. Die Anruferin aus Demmin hatte eine streunende Mieze gefunden und wollte das Tier nun umgehend beim Katzenhaus in Neukalen abgeben. „Das passiert nahezu täglich. Aber solange die Stadtverwaltung der Meinung ist, dass die Wach- und Schließgesellschaft sich besser um die Tiere kümmern kann, werden wir keine aufgefundenen Tiere aus Demmin versorgen. Das ist auch immer alles mit Kosten verbunden“, erklärt die Vorsitzende des Tierschutzvereins ihre Entscheidung.

Mit Dargun, Stavenhagen, Loitz sowie mit dem Veterinäramt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte hatte sie bereits Verträge abgeschlossen. Kerstin Lenz hofft daher, dass irgendwann auch die Hansestadt soweit sein werde, Fundtiere dem Tierschutzverein anzuvertrauen. Immerhin haben sie und ihr Team in den vergangenen 25 Jahren mehr als 1000 Hunden und Katzen ein neues Zuhause vermittelt.

An Louis denkt sie besonders gern zurück

Besonders gerne erinnert sich die Tierschützerin an den Bullmastiff-Rüden Louis, dessen traurige Geschichte doch noch ein glückliches Ende fand. Als sein früherer Malchiner Besitzer verzog, ließ er den Hund in einer leeren Wohnung zurück und beauftragte einen Bekannten, sich um ihn zu kümmern. Der aber ließ das Tier rund drei Wochen vor sich hinvegetieren, bis schließlich Nachbarn aufmerksam wurden und das Veterinäramt informierten. „Da war der Hund schon völlig dehydriert und bis auf die Knochen abgemagert. Der Tierarzt wollte ihn sogar einschläfern lassen“, erzählt Kerstin Lenz. Monatelang brachten ihn die Tierschützer immer wieder in die Tierklinik und päppelten den Rüden wieder auf. Nach mehreren Operationen ging es mit Louis wieder bergauf, und er fand sogar eine liebe Pflegefamilie. „Dort hatte er noch drei glücklich Jahre, bis er schließlich friedlich einschlief“, erinnert sich die Tierschützerin mit Tränen in den Augen.

Tierschützerinnen als Models

Doch ohne Spenden und Förderung vom Land wäre es nicht möglich, die Vierbeiner so gut zu versorgen. Im kommenden Jahr will der Tierschutzverein einige lang geplante Projekte realisieren. „Wir brauchen dringend eine separate Quarantäne- und Krankenstation für die Hunde. Außerdem sollen unsere Kleintiere ein neues geräumiges Quartier bekommen, in dem sie im Winter leben können.“

Beim großen Jubiläumsfest am Samstag stehen die tierischen Bewohner natürlich auch im Mittelpunkt. Neben Vorführungen von ehemaligen Tierheimhunden wird es eine ganz besondere Modenschau geben: Tierschützerinnen im Alter von 17 bis 70 Jahren präsentieren die neuste Kleider-Kollektion von Ulrike Storch und stellen dem Publikum dabei gleichzeitig ihre Schützlinge vor. Außerdem können sich Hundebesitzer mit ihren Lieblingen professionell fotografieren lassen.

StadtLandKlassik - Konzert in Demmin

zur Homepage