Unsere Themenseiten

:

Demminer Unterschriften-Sammler schließen die Listen

Für das Volksbegehren geworben wurde unter anderem im Demminer Rathaus.
Für das Volksbegehren geworben wurde unter anderem im Demminer Rathaus.
Georg Wagner

Das Volksbegehren gegen die Reform der Gerichtsstrukturen steht in Demmin und Umland vor dem Abschluss. Nach Einschätzung der Arbeitsgruppe Amtsgericht haben sich die Bürger überdurchschnittlich beteiligt.

Die Arbeitsgruppe für den Erhalt des Demminer Amtsgerichts schließt  jetzt ihre Unterschriftensammlung für das Volksbegehren ab. Grund: Der Richterbund und der Verein "Pro Justiz" wollen am 1. Dezember die landesweit gesammelten Unterschriften an den Landtag übergeben. Deshalb werde man jetzt auch in Demmin die Sammlung zum Abschluss bringen, sagte der Sprecher der Arbeitsgruppe, Ernst Wellmer.

Landesweit stimmten nach Angaben des Richterbundes mehr als 142 000 Bürger gegen die Gerichtsstrukturreform. Wie viele es im Bereich Demmin genau waren, steht nicht fest. Denn gesammelt haben hier nicht nur die Arbeitsgruppe, sondern beispielsweise auch die Linkspartei, Gerichtsmitarbeiter und andere. Nach früheren Schätzungen dürften es aber weit über 7000 sein. "Ich denke, dass wir überdurchschnittlich gut waren", so Ernst Wellmer. "Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Demminer zu ihrem Amtsgericht stehen."