Aus alt mach neu: So sehen der neue und der alte Senf aus. Der Geschmack soll gleich geblieben sein.
Aus alt mach neu: So sehen der neue und der alte Senf aus. Der Geschmack soll gleich geblieben sein. NK-Montage
Tutows Bürgermeister Roland Heiden und Gemeindevertreter Alfred Koch haben den neuen Senf vor der alten Fabrik schon mal
Tutows Bürgermeister Roland Heiden und Gemeindevertreter Alfred Koch haben den neuen Senf vor der alten Fabrik schon mal verkostet. Stefan Hoeft
Kultmarke seit DDR-Zeiten

Der Tutower Senf ist zurück

Das ist scharf: Es gibt wieder Tutower Senf! Der sieht zwar anders aus, ist aber laut Bürgermeister Roland Heiden genauso lecker wie früher.
Tutow

Ab sofort kann wieder ein echter vorpommerscher Senf auf die Bockwurst. Denn die Inselmühle Usedom produziert jetzt einen Mostrich mit dem unverwechselbaren Meerrettich-Geschmack des Tutower Kultproduktes.

Mehr lesen: Alle Hintergründe zur Rückkehr des Tutower Senfs

„Das ist eine tolle Sache, ich bin total begeistert“, schildert ein sichtlich euphorischer Bürgermeister Roland Heiden nach einer Besichtigung und Verkostung in Usedom. Er hatte sich intensiv um eine Rückkehr des Kultproduktes bemüht, dessen Herstellung im Sommer 2020 eingestellt wurde.

Neuer Marken-Name

Zu verdanken ist das jetzige Comeback auch Spezialisten aus dem alten Tutower Werk, die dem jungen Unternehmen auf Usedom beim Experimentieren tatkräftig unter die Arme griffen.

Auf Anhieb wiedererkennen dürfte den Tutower Senf allerdings niemand. Denn er kommt nun in einem eckigen Glas mit dem Markennamen „Pommern Senf“ auf den Markt. Mit 3,50 Euro ist eine Portion außerdem deutlich teurer als das frühere Discount-Produkt.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage