Einbruch beim Züchter
Diebe stehlen Hunde-Mutter samt Welpen

Die Welpen fühlen sich wohl. Sie sind sechs Wochen alt und werden im Januar zu ihren Besitzern gehen. Sechs andere Welpen, erst vier Wochen alt, wurden gestohlen.
Die Welpen fühlen sich wohl. Sie sind sechs Wochen alt und werden im Januar zu ihren Besitzern gehen. Sechs andere Welpen, erst vier Wochen alt, wurden gestohlen.
Gudrun Herzberg

Sechs Welpen, erst vier Wochen alt, haben Diebe in Lindenberg bei Demmin gestohlen. Und die Hunde-Mutter gleich mit. Die Züchter sind sauer und viele Kinder nun traurig, weil die Spielgefährten weg sind.

„Die Einbrecher müssen schon mal hier gewesen sein. Wenn die Hunde die Menschen kennen, schlagen sie auch nicht an. Es ist einfach furchtbar“, sagt Jürgen Nüchter und schaut im Schuppen auf das leere Lager der Berner Sennenhunde. Die fünfjährige Hündin und ihr sechsköpfiger Wurf wurden in der Nacht zu Dienstag den Lindenberger Züchtern gestohlen. Die Welpen waren erst vier Wochen alt.

„Die Familien, die die kleinen Hunde im Januar abholen wollten, sind traurig. Die Kinder hatten sich schon so auf die neuen Spielgefährten gefreut“, meint Nüchter. Niemand von ihnen will seine Anzahlung zurück, alle wollen auf den nächsten Wurf warten. Das sei verständlich und doch ein Drama. Er weiß nicht, wohin die Welpen samt ihrer Mutter gekommen sind. „Wir haben unter unseren Tieren auch zwei Schutzhunde, aber die haben in der Nacht kein Laut gegeben. Wir haben nichts gehört und auch die Nachbarn nicht“, so Jürgen Nüchter.

Auf Spurensuche im Internet

Der Züchter kann sich auch nicht vorstellen, wo die Diebe die Tiere jetzt verkaufen wollen. „Mehrere Züchter bezahlen Studenten, die ständig im Internet sind und darauf ein Auge haben“, erzählt er. Diesen Dienst habe man sich vor Jahren aufgebaut, damit die Ahnentafel der Berner Sennenhunde nicht verfälscht werde.

Besonders betroffen macht die ganze Sache seine Frau Monika. Sie kümmert sich um die Welpen. „Ich bin bei jeder Geburt unserer Hündinnen dabei“, sagt Monika Nüchter. Die Hunde seien ihr ein und alles.

Das Ehepaar hofft nun auf Zeugen

Gegen 5 Uhr morgens hatten sie und ihr Mann den Einbruch bemerkt. „Die Diebe haben das Tor aufgehebelt und das Schloss an der Stalltür aufgebrochen“, berichtet er. Inzwischen hat er ein neues Schloss angebracht und auf dem Hof eine Überwachungskamera eingerichtet. Das müsse jetzt sein. Die Lindenberger Züchter hoffen auch darauf, dass es Hinweise aus der Bevölkerung gibt, damit der Fall aufgeklärt wird.