Polizei

Erste Hinweise nach Übergriff auf syrische Familie

In der Nacht zu Donnerstag gab es offenbar einen fremdenfeindlichen Angriff auf eine syrische Familie in deren Wohnung in Demmin. Nun haben sich Zeugen gemeldet.

Nach einem möglichen fremdenfeindlichen Angriff auf eine syrische Familie in deren Wohnung in Demmin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) geht die Polizei ersten Hinweisen von Zeugen nach. Weitere Details wollte eine Sprecherin unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen am Freitag nicht nennen.

Zwei Männer sollen am Donnerstag kurz nach Mitternacht gegen die Fenster der Wohnung der Familie im Erdgeschoss eines Hauses geschlagen und dabei gerufen haben, dass die Bewohner „abhauen und in ihr Land zurückkehren sollen”. In der Wohnung hätten sich zu der Zeit die Mutter, ihr 13-jähriger Junge und ein 14-jähriges Mädchen aufgehalten.

Durch die Schläge habe sich ein Fenster geöffnet. Ein Tatverdächtiger soll hineingelangt und den Jungen, der auf einer Couch lag, an die Schultern gefasst und erschreckt haben. Dann habe dieser Mann aber abgelassen. Die 34 Jahre alte Mutter habe den Mann wegdrücken und das Fenster schließen können. Zudem soll der andere Unbekannte an die geschlossene Hauseingangstür uriniert haben. Die Kinder hätten einen Schock erlitten. Die Männer flüchteten.

dpa

Bild

Inaktiv

Meistgelesen