Unsere Themenseiten

:

Polizei schnappt flüchtigen Räuber

Suche aus der Luft: Bei der Fahndung in Demmin wurde auch der Polizeihubschrauber eingesetzt.
Suche aus der Luft: Bei der Fahndung in Demmin wurde auch der Polizeihubschrauber eingesetzt.
Georg Wagner

Hubschrauber, Fährtenhund, viele Beamte - bei der Suche nach einem mutmaßlichen Straftäter hat die Polizei in Demmin ein Großaufgebot aufgefahren. Mit Erfolg: Der Mann, der gemeinsam mit einem Komplizen zwei Asylbewerber beraubt haben soll, wurde ziemlich schnell gefasst.

Die Flucht währte nur kurz: Die Polizei hat in Tutow bei Demmin einen mutmaßlichen Räuber nach einem halben Tag Flucht gefasst. Der 22-Jährige wurde in der Wohnung eines Bekannten festgenommen und sei unverletzt, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Neubrandenburg.

Der Demminer soll mit einem Komplizen am Samstag zwei Asylbewerber in der vorpommerschen Kleinstadt beraubt haben. Das Duo habe sich dabei anscheinend recht überzeugend als Polizisten ausgegeben, war aber später im Stadtgebiet gefasst worden.

Flucht auf dem Weg in die Haftastalt

Die Männer waren am Sonntag einem Haftrichter am Amtsgericht Demmin vorgeführt worden, der auch Haftbefehle erlassen hatte. Auf dem Weg zur Haftanstalt konnte der 22-Jährige am Sonntagnachmittag vor dem Polizeiquartier Beamte wegschubsen und zu Fuß fliehen. Zahlreiche Polizeibeamte hatten am Sonntag und Montag Vormittag unter Einsatz eines Fährtenhundes und des Polizeihubschraubers nach dem Mann gesucht.

Die mutmaßlichen 22 und 32 Jahre alten Räuber sollen in der Nähe der Asylbewerber wohnen. Sie hätten sich unter falschem Vorwand die Wohnung der 21 und 31 Jahre alten Flüchtlinge aus Syrien zeigen lassen und dabei Zigarettenschachteln und eine Geldbörse mit mehreren hundert Euro mitgenommen. Die Betroffenen seien erst eingeschüchtert gewesen, konnten dann aber Hinweise auf die Verdächtigen geben.