Martina Seltrecht und Mandy Niehoff von der Nordkurier Logistik können diese Straftat nicht verstehen.
Martina Seltrecht und Mandy Niehoff von der Nordkurier Logistik können diese Straftat nicht verstehen. Kai Horstmann
Bei diesem Fahrzeug der Seitenspiegel zerstört. Foto: Kai Horstmann
Bei diesem Fahrzeug der Seitenspiegel zerstört. Kai Horstmann
An 25 Autos wurden alle Kfz-Kennzeichen abgerissen.
An 25 Autos wurden alle Kfz-Kennzeichen abgerissen. Kai Horstmann
An 25 Autos wurden alle Kfz-Kennzeichen abgerissen. Foto: Kai Horstmann
An 25 Autos wurden alle Kfz-Kennzeichen abgerissen.
In die Frontscheibe eines Autos wurde das Wort "Rache" geritzt.
In die Frontscheibe eines Autos wurde das Wort "Rache" geritzt. Kai Horstmann
Vandalismus

Feiger Anschlag auf Nordkurier-Flotte in Demmin

Jedes einzelne Fahrzeug wurde beschädigt: In der Nacht zu Mittwoch sind Störenfriede über die Demminer Nordkurier-Flotte hergefallen. Die Folgen sind erheblich.
Demmin

Sie verrichten ihren Dienst, wenn andere noch schlafen: Die Zusteller des Nordkurier stehen morgens als erste auf, damit unsere Leserinnen und Leser ihre Zeitung pünktlich im Briefkasten haben. Viele Zusteller legen dabei täglich dutzende Kilometer in ihren weißen Dienstwagen zurück – doch in Demmin ist das zurzeit nicht möglich.

Außenspiegel abgetreten, Tankklappen abgerissen

Denn in der Zeit von Montagabend 23 Uhr bis Dienstagfrüh 1 Uhr sind auf dem Betriebsparkplatz der Nordkurier Logistik in Demmin am Hanseufer alle dort geparkten 25 Zustell-Autos beschädigt worden. Bei allen Autos wurden die Kfz-Kennzeichen abgerissen, ein Außenspiegel wurde abgetreten, mehrere Tankklappen abgeschlagen und mehrere Scheibenwischer gestohlen.

Entdeckt wurde die Tat um 1.22 Uhr von der Polizei. Die Beamten waren vor Ort auf Streife, weil bereits am Tag zuvor von einem Nordkurier-Fahrzeug beide Kennzeichen gestohlen worden waren. Die Beamten schalteten sofort den Kriminaldauerdienst ein und ließen den Tatort untersuchen.

Zusteller haben in der Nacht aufgeräumt, so gut es ging

Nordkurier-Mitarbeiter, die bereits in der Nacht zur Stelle waren, sammelten derweil die abgerissenen Kennzeichen ein. Bis auf eines fanden sich alle wieder ein. „Ein großes Lob muss ich den Zustellern aussprechen, weil alle gut reagiert haben. Sie ordneten die Kennzeichen dem jeweiligen Fahrzeug zu und fingen nach der polizeilichen Untersuchung mit ihrer eigentlichen Arbeit an”, berichtet Mandy Niehoff, Organisationsleiterin von Nordkurier Logistik Brief + Paket in Demmin. “Obwohl sie mit der Zustellung erst verspätet anfangen konnten, wurden alle Sendungen und Zeitungen zugestellt.” Kunden, die möglicherweise etwas länger als sonst auf ihre Zeitungen und Sendungen warten mussten, bittet sie um Verständnis.

Auch der Geschäftsführer der Nordkurier Logistik, Bernd Rademann, verurteilt die Tat: „Diese Attacke geht zulasten unserer Mitarbeiter und unserer Kunden. Das ist in diesem Umfang auch kein Dummejungenstreich mehr. Wer unsere Fahrzeuge beschädigt, greift damit auch die Sicherheit unserer Mitarbeiter an, die mit den Autos weite Strecken zurücklegen – nachts und bei Dunkelheit. Wir sind deshalb dankbar, dass die Polizei den Vorfall offenbar sehr ernst nimmt und versuchen wird, die Täter zu ermitteln.” Auch Rademann lobte besonders die Umsicht, mit der sich die Mitarbeiter noch in der Nacht daran gemacht hätten, die Schäden zu beseitigen und die Auswirkungen für die Kunden so gering wie möglich zu halten.

Das Wort „Rache” war in eine Frontscheibe geritzt

Ob die Tat purer Vandalismus war oder ob mehr dahinter steckt, darüber lässt sich derzeit nur spekulieren. In die Frontscheibe eines der Fahrzeuge wurde, vermutlich mit einer zerbrochenen Bierflasche, das Wort „Rache” hineingeritzt.

Laut Polizeisprecherin Nicole Buchfink werden zunächst die gesicherten Spuren des Kriminaldauerdienstes ausgewertet. In der Nacht entdeckten die Polizeibeamten aber noch eine weitere Sachbeschädigung in der Stadt. So wurden von der Polizeistreife um 1.11 Uhr mehrere Schmierereien auf dem Pavillion im Marienhain entdeckt. „Im Augenblick vermuten wir einen direkten Zusammenhang zwischen den beiden Vandalismusfällen“, berichtet Nicole Buchfink.

zur Homepage