:

Flammen lodern in Tischlerei und Tierstation

Während der Löscharbeiten schlugen die Flammen aus der brennenden Tischlerei.
Während der Löscharbeiten schlugen die Flammen aus der brennenden Tischlerei.
Peter Schönfeld

Innerhalb von nur 24 Stunden brach am Sonnabend im Raum Demmin zweimal Feuer aus. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt. Allerdings entstand erheblicher Schaden.

Großbrand: Was die Demminer Feuerwehr am Sonnabendnachmittag auf ihren Piepern hatte, klang nach Alarmstufe Rot. In einer Tischlerei in der Innenstadt war Feuer ausgebrochen, und die Kameraden rückten mit allem aus, was ihnen zur Verfügung stand.

Vor Ort loderten die Flammen aus einem Vorraum, während die Tischlerei selbst noch von den Flammen verschont war. Beobachtet von zahlreichen Schaulustigen gingen die Kameraden von allen Seiten zum Löschangriff vor. Weil auch der Dachstuhl betroffen war, rückte dort ein Trupp von der großen Leiter aus der Glut zuleibe. Innerhalb etwa einer Stunde war der Brand unter Kontrolle.

Laut Polizei wurden zwei tatverdächtige Kinder im Alter von 8 und 9 Jahren ermittelt, die gezündelt haben sollen. Der 49-jährige Eigentümer der Tischlerei beziffert den Schaden auf rund 60.000 Euro.

Der Brand in der Tischlerei war im Raum Demmin der zweite innerhalb von 24 Stunden. In der Nacht zuvor war aus bislang unbekannter Ursache im Verchener Ortsteil Bornitz zwischen Meesiger und Schönfeld der Büro- und Wohncontainer einer Tierauffangstation in Flammen aufgegangen. Zwar kamen laut Polizeiangaben die Feuerwehren aus Schönfeld, Verchen und Sommersdorf zum Einsatz, doch konnten sie nicht mehr viel retten.

Am Morgen waren nur noch rauchende Trümmer übrig. Menschen oder Tiere wurden glücklicherweise nicht verletzt, allerdings beziffert die Polizei den Schaden in einer ersten Schätzung auf rund 20 000 Euro. Jetzt laufen die Ermittlungen zur Brandursache.