Möbel, Küchen, Geschirr, Lampen – die Wohnungen für Flüchtlinge sollen schnell eingerichtet werden.
Möbel, Küchen, Geschirr, Lampen – die Wohnungen für Flüchtlinge sollen schnell eingerichtet werden. Doch wer die Kosten übernimmt, ist offen. Markus Scholz
Auch im Wohnblock am Müssentiner Weg will die Stadt Jarmen Quartiere für Flüchtlinge bereitstellen. Dort waren
Auch im Wohnblock am Müssentiner Weg will die Stadt Jarmen Quartiere für Flüchtlinge bereitstellen. Dort waren bereits vor sieben Jahren Menschen aus diesem Land untergekommen. Foto: Stefan Hoeft Stefan Hoeft
Ukraine-Hilfe

Flüchtlinge – Genügend Wohnungen, aber wer zahlt die Möbel?

Im Eiltempo werden derzeit Wohnungen für Flüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet. Bleiben die Kommunen am Ende auf den Kosten sitzen? In Jarmen hat sich nun eine Lösung gefunden.
Jarmen

Wenn alles nach Plan läuft, dann kann der Amtsbereich Jarmen-Tutow spätestens zum Anfang nächster Woche mehr als eine Handvoll Wohnungen für Ukraine-Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Entsprechende Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, auch dank der Unterstützung aus anderen Regionen, teils weit über die Kreisgrenzen hinaus.

Lesen Sie auch: Hier können Vorpommern Wohnungen für Flüchtlinge anbieten

Einstige Ferienwohnungen sind die Rettung

So hat die in Jarmen ansässige Verwaltung ein Angebot aus dem Raum Stavenhagen, das ein wichtiges Problem lösen könnte: die Grundausstattung von Unterkünften für die Hilfebedürftigen.

Dort nämlich sollen ehemalige Ferienwohnungen künftig anders genutzt werden, erläuterte Rathauschef André Werner. Und deren komplettes Innenleben dürften sich die Jarmener nun abholen, einschließlich Küchen. Das sei eine tolle Gelegenheit, die natürlich genutzt werde.

Lesen Sie auch: Interne Mails – Streit um Flüchtlingshilfe in Vorpommern

Stadt hofft auf Hilfe beim Möbeltransport

Bisher nämlich gibt es weder von Bund, noch von Land oder Kreis Zusagen, die Einrichtung für Flüchtlingswohnungen zu liefern oder zu finanzieren. Gemeldet werden sollen vorerst nur voll ausgestattete Räume. Aber kaum eine der Kommunen am mittleren Peene- und Tollensetal hat eine größere Anzahl fertig renovierter Domizile parat, geschweige denn mit Betten, Schränken, Tischen, Stühlen und Küchentechnik bestückt. Um das zu ändern, ist die Task-Force zur Flüchtlingshilfe allerdings auf Unterstützung und Transport-Kapazitäten angewiesen, verdeutlichte der Bürgermeister.

Lesen Sie auch: Wegen Tollwut – Das sollen Ukraine-Flüchtlinge mit Tieren beachten

Wer hilf jetzt beim Schleppen der Möbel

Deshalb gibt es einen Aufruf, sich als Mitstreiter für die am heutigen Donnerstag (9.3.2022) geplante Aktion zu melden, wenn möglich mit einem Lkw oder geräumigen Kleinbus. Zur Mittagszeit gegen 12 Uhr werde der Konvoi vom Verwaltungssitz aus in Richtung Stavenhagen starten, so Werner. Die Leute könnten sich also noch bis zum Morgen melden, am besten unter der Rathaus-Telefonnummer 039997 15247. Gern gesehen seien insbesondere auch weitere Männer und Frauen, die später am Tag beim Abladen und Einräumen beziehungsweise Einlagern helfen.

Jarmen selbst verfügt laut Bürgermeister Werner momentan über zwei für Flüchtlinge geeignete Wohnungen am Müssentiner Weg sowie jeweils eine an der Fabrikstraße und an der Lindenstraße. Hinzu kommt aus der Gemeinde Bentzin eine im Zemminer Block. Darüber hinaus habe Daberkow Mithilfe angeboten, etwa mit seinem für Bauarbeiter bereitgehaltenen Quartier. Aber es gibt auch private Anbieter, die ihre Ferienwohnungen meldeten oder den Besitzer der Plattenbauten in Kruckow.

 

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage