:

Frau zeigt Friseur wegen missglückter Haarverlängerung an

Keine Extensions, keine Probleme
Britta Pedersen

Die Demminer Polizei ermittelt in einem Fall verschwundener Haar-"Extensions".

So eine Anzeige geht beim Demminer Polizeirevier sicher nicht oft ein: Eine Frau aus Dargun hatte sich laut Polizeiangaben bei einem Friseursalon in Malchow mehrere Haarteile einsetzen lassen und dafür circa 250 Euro bezahlt.

Allerdings haben die sogenannten Extensions nicht gehalten, weshalb die Dargunerin der Polizei zufolge die künstlichen Verlängerungen im Salon ließ, damit sie noch einmal begutachtet werden. Stattdessen wurden sie aber entsorgt.

Vonseiten des Friseursalons wollte man sich gegenüber dem Nordkurier nicht zu dem Vorfall äußern. Es hieß lediglich, das sei ja wohl eine Angelegenheit zwischen Friseur und Kunde. Einen erneuten Verlängerungsversuch gab es offenbar nicht, denn nun hat die Polizei mit der haarigen Angelegenheit zu tun. Es geht um Unterschlagung.