FÖRDERGELD FÜR DENKMAL

Gedenkstein soll in Demmin an Wendeherbst erinnern

Mit einem kleinen Denkmal an die Wendezeit erinnern? Für Kommunen bietet das Land Mecklenburg-Vorpommern jetzt eine Förderung an. Der Fonds „Denkzeichen 1989“ macht’s möglich. Die Stadt Demmin überlegt, hier zuzugreifen.
Danilo Vitense Danilo Vitense
Nächtliche Kundgebung in Demmin 1989 mit der Forderung, das Neue Forum zuzulassen. Die Menschenmenge versammelte sich unt
Nächtliche Kundgebung in Demmin 1989 mit der Forderung, das Neue Forum zuzulassen. Die Menschenmenge versammelte sich unter anderem auf dem Demminer Markt. Begonnen hatte es viel kleiner. Wolfgang Breu
Auf dieser Freifläche, an der die Adolf-Pompe-Straße auf die Bahnhofstraße trifft, könnte die Stele in Z
Auf dieser Freifläche, an der die Adolf-Pompe-Straße auf die Bahnhofstraße trifft, könnte die Stele in Zukunft stehen.
Demmin.

Warum nicht auch ein „Denkzeichen“ in Demmin aufstellen, eine Stele, die an die Geschehnisse im Herbst 1989 in der Hansestadt erinnert? Bürgermeister Michael Koch kann sich das vorstellen, glaubt, dass es seiner Stadt gut zu Gesicht stehen würde. Immerhin gab es auch in Demmin eine nicht zu unterschätzende...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage

Kommentare (1)

die alte Dame, ist verarmt und vereinsamt. Kaum einer will sie noch besuchen. Früher war sie wohlhabend, hübsch und charmant. Besonders vor dem Krieg. Dieses Denkmal will sie nicht. Denn nun ist sie eine Wendeverliererin!