BETRUNKEN

► Geisterfahrer verursacht schweren Unfall auf A20

Ein Geisterfahrer hat auf der A20 nahe Jarmen einen schweren Unfall verursacht, nachdem er 20 Kilometer in die falsche Richtung gerast war. Video vom Rettungseinsatz im Artikel.
Kontrolle verloren: Als der Fahrer des Mitsubishi auf Höhe der Ortschaft Völschow ausweichen wollte, geriet der mit
Kontrolle verloren: Als der Fahrer des Mitsubishi auf Höhe der Ortschaft Völschow ausweichen wollte, geriet der mit drei Personen besetzte Wagen in die Schutzplanken – erst auf der einen, dann auf der anderen Seite. Stefan Hoeft
Wegen auslaufender Betriebsstoffe streute die Feuerwehr Bindemittel um und unter dem Auto-Wrack.
Wegen auslaufender Betriebsstoffe streute die Feuerwehr Bindemittel um und unter dem Auto-Wrack. Stefan Hoeft
Vier Verletzte zu versorgen: Insgesammt waren vier Rettungstransport- und ein Notarzt-Wagen im Einsatz.
Vier Verletzte zu versorgen: Insgesammt waren vier Rettungstransport- und ein Notarzt-Wagen im Einsatz. Stefan Hoeft
Vier Verletzte zu versorgen: Insgesam waren vier Rettungstransport- und ein Notarzt-Wagen im Einsatz.
Vier Verletzte zu versorgen: Insgesam waren vier Rettungstransport- und ein Notarzt-Wagen im Einsatz. Stefan Hoeft
Die Feuerwehr Jarmen war mit insgesamt 20 Kameraden und Kameradinnen vor Ort.
Die Feuerwehr Jarmen war mit insgesamt 20 Kameraden und Kameradinnen vor Ort. Stefan Hoeft
Am Auto des Geisterfahrers hielten sich die Schäden in Grenzen.
Am Auto des Geisterfahrers hielten sich die Schäden in Grenzen. Stefan Hoeft
Der 21-jährige Fahrer des Mitsubishi kollidierte trotz Ausweichmanöversmit dem entgegenkommenden Geisterfahrer und anschließend mit der rechten Schutzplanke. Im Mitsubishi saßen noch zwei Beifahrer (20 und 21), alle stammen aus der Region. Stefan Hoeft
Jarmen.

Ein Geisterfahrer hat am frühen Dienstagmorgen auf der A20 einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der 41-jährige Jarmener war mit seinem Dacia auf der falschen Fahrbahn unterwegs, als ihm gegen 2.20 Uhr auf Höhe der Ortschaft Völschow ein Mitsubishi entgegen kam, der auf der richtigen Fahrbahn fuhr. Der 21-jährige Fahrer des Mitsubishi bremste scharf und musste nach links ausweichen. So schildert die Polizei den Unfallhergang.

Dessen Fahrer verlor bei seinem Ausweichmanöver die Kontrolle über den Wagen, der erst in die Mittelschutzplanke krachte. Danach kollidierte der Mitsubishi mit dem entgegenkommenden Dacia und anschließend mit der rechten Schutzplanke. Er kam auf der Fahrbahn zum Stehen.

Im Video sehen Sie das Ausmaß des schweren Unfalls und wie groß der Rettungseinsatz war:

[Video]

Im Mitsubishi saßen noch zwei Beifahrer (20 und 21), alle stammen aus der Region. Alle vier Beteiligten wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Fahrer hatte Alkohol getrunken

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei fuhr der 41-jährige Dacia-Fahrer etwa 20 Kilometer auf der falschen Spur der A20, bevor es zu dem Unfall kam. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,45 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Die Autobahn blieb wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten mehr als eine Stunde voll gesperrt. Neben der Polizei, vier Rettungstransportwagen und einem Notarztwagen waren auch die Jarmener Feuerwehr inklusive ihrer Löschgruppen Plötz und Daberkow im Einsatz – laut Wehrführer insgesamt 20 Kameraden und Kameradinnen. Sie mussten allerdings niemanden aus den Autos bergen, sondern konnten sich allein um die Absicherung und Beräumung der Unfallstelle kümmern.

Jetzt neu: Unser Demmin-Newsletter

Was gibt's Neues im Demminer Land? Wir fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Damit Sie nichts verpassen!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Jarmen

zur Homepage