In eigener Sache

:

Große Trauer nach Tod von Thoralf Plath

Ein Kondolenzbuch für Thoralf Plath liegt in der Demminer Redaktion aus.
Ein Kondolenzbuch für Thoralf Plath liegt in der Demminer Redaktion aus.
Georg Wagner

Rosen, Nelken, Kerzen und Kommentare: Zahlreiche Leser und Weggefährten von Thoralf Plath äußern derzeit ihr Mitgefühl zu seinem unerwarteten Tod. In der Demminer Nordkurier-Redaktion liegt dafür ein Kondolenzbuch aus.

Fassungslosigkeit, Trauer, Schock – immer wieder gibt es gegenwärtig diese Reaktionen auf die Nachricht vom unerwarteten Tod unseres Kollegen Thoralf Plath. „Ein Freund ist gegangen, er wird uns immer im Herzen bleiben“, heißt es beispielsweise im Kondolenzbuch, das an seinem Arbeitsplatz in der Demminer Redaktion des Nordkurier am Hanseufer 2 ausliegt.

So wie dieser Schreiber empfinden offensichtlich viele Menschen, die Thoralf Plath kannten, als Menschen, als Autor, als Fotografen. Immer wieder legten in den vergangenen Tagen Trauernde Blumen oder Kerzen vor der Redaktion in Demmin nieder, blieben Passanten nachdenklich vor den Arrangements stehen.

In zahlreichen Anrufen, Briefen und E-Mails an unsere Redaktion drückten Menschen ihr Mitgefühl aus, und auch solche, die in der Vergangenheit gelegentlich Unmut über seine Berichterstattung geäußert hatten, zollten seiner aufrechten Haltung ihren Respekt.

Der Verstorbene sei ein mutiger Journalist gewesen, der die Dinge auf den Punkt gebracht habe. Auch auf Facebook wird der Todesfall mit Bestürzung kommentiert.

Plötzlich und unerwartet

Vielen fehlten auch schlichtweg die Worte. Zu plötzlich war dieser Tod gekommen, völlig unerwartet in der Nacht von Donnerstag zu Freitag vergangener Woche, als Thoralf Plath im Alter von 54 Jahren verstarb. Viele, das klang immer wieder heraus, wollen ihm auch das letzte Geleit geben. Der Termin der Bestattung steht allerdings noch nicht fest.

Das Kondolenzbuch indessen wird auch in den nächsten Tagen an seinem Arbeitsplatz in der Redaktion ausliegen. Hier können Trauernde ihr Mitgefühl ausdrücken. Wir werden das Buch dann an die Familie von Thoralf Plath übergeben.

Kommentare (1)

Jeder sei ersetztbar, heißt es doch heute immer. Für Thoralf Plath einen würdigen Nachfolger zu finden, ist jedoch eine echte Herausforderung. Einen, der mit soviel Herzblut schreibt wie er. Seine Artikel zu lesen, war mir immer eine besondere Freude.