Streit um Tierschutz
Hundefreunde empören sich im Internet über Tierheim

In Demmin gibt es Ärger um Fundhunde.
In Demmin gibt es Ärger um Fundhunde.
Bertold Werkmann

Läuft etwas gründlich schief in der Auffangstation, in der die Stadt Demmin ihre Fundhunde unterbringt? Tierfreunde glauben ja - und haben im Internet eine Petition gestartet.

Kerstin Braun hatte offenbar genug, als sie vom Schicksal des Hundes „Chicco“ las. Die anscheinend aus Ueckermünde stammende Hundefreundin veröffentlichte im Netzwerk „Facebook“ eine an die Stadt Demmin und die Hundeauffangstation Meesiger gerichtete Petition. Inhalt: Sämtliche dort untergebrachten Hunde müssten mit einem Chip versehen und auf einer Internetseite veröffentlicht werden, als gefährlich eingestufte Hunde sollten durch einen Wesenstest das Gegenteil beweisen können, um eine Chance auf Vermittlung zu bekommen, und es müsse für die Suche nach vermissten Hunden Kontaktdaten geben.

Denn weil nach den Verträgen mit den Städten Fundhunde in der Auffangstation nach vier Wochen Eigentum des Betreibers würden, hätten sie „keine Chance, dass ihr Halter ermittelt wird“. Alles versehen mit einer für Station und Stadt nicht gerade schmeichelhaften Begründung.

"Peinlich für den Raum Demmin"

Das rief Tierschützer und Hundehalter aus der ganzen Republik auf den Plan. 3964 Facebook-Nutzer haben mittlerweile die Petition unterstützt, 37 davon aus Demmin. Die Kommentare lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. „Der Mann hat gar keine Ahnung von Hunden und der Haltung“, schreibt da beispielsweise eine Wibke Schneider, dem Eintrag nach aus Stralsund.

„Das ist der Gipfel von Unmenschlichkeit, dass die Hunde nie zu ihren Besitzern zurückkönnen, unfassbar!!!“, empört sich Marlies Jager, gleichfalls Stralsund. „Solche Einrichtungen sind nicht vertretbar“, meinen Julia und Markus Lanz aus Grünenbach, und in einem nicht öffentlichen Eintrag aus Demmin heißt es: „Einfach nur peinlich für unseren Raum Demmin und unfassbar, was hier still und heimlich passiert.“

Heimliches Video zeigt die schlimmen Zustände

Es ist nicht das erste Mal, dass die Station in die Kritik gerät. Etwa seitens des Demminer Tierschutzvereins, der laut Vorsitzender Kerstin Lenz die Petition unterstützt. Die jetzige Kampagne aber hat in ihrer Breite eine neue Qualität. Ein offenbar heimlich aufgenommenes Video soll darin schlimme Zustände in der Station und die Harmlosigkeit als gefährlich eingestufter Hunde beweisen, ein von der Stadt Demmin beim ehemaligen Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Hundehalter, Erich Köpke, in Auftrag gegebenes Gutachten wird zitiert. Demzufolge würden die Hunde „nicht entsprechend beschäftigt/gehalten“ und deshalb Verhaltensauffälligkeiten aufweisen, und man solle Hilfe bei fachkundigen Tierheimen holen: „Das machen sie aber nicht. Weder die Stadt Demmin noch jener Betreiber.“

Ordnungsamt weist Vorwürfe zurück

Der heißt Henri Ciesilski. Die laufende Facebook-Aktion ist ihm bekannt, dazu äußern will er sich nicht. Stattdessen verweist er auf die Ordnungsämter. Denn er habe Verträge mit den Städten und müsse Stillschweigen bewahren. Seitens der Stadt Demmin wiederum, wo die Petition gleichfalls bekannt ist, weist das Ordnungsamt alle Vorwürfe zurück – und zitiert seinerseits das Köpke-Gutachten. Dem Tierheim von Herrn Ciesislki sei darin bescheinigt worden, dass die Zwinger und Auslaufmöglichkeiten als positiv anzusehen seien, der Pflegezustand der Hunde positiv, ihre Ernährung und Sauberkeit in Ordnung und der Umgang mit den Hunden korrekt sei.

Weiterführende Links

Kommentare (5)

Wenn es hier um verwahrloste Kinder gehen würde,wer der Aufschrei bestimmt nicht so groß. Hier sieht man wieder einmal,wo die Schwerpunkte gesetzt werden. Warum gibt es denn herrenlose Hunde ?

werter Herr Schubert, bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen ! Hier geht es um Hunde auch wenn es Ihnen möglicherweise nicht gefällt! ZUm Thema selbst - das da seit Jahren so einiges schief läuft dürfte ja dem Ordnungsamt nicht ganz unbekannt sein und immer wieder wird abgewiegelt und weggeschaut! Wenn man schon an den Herrn den Auftrag vergibt dann hat man auch die Verantwortung für das Tier ! Wie wäre es wenn mal überprüft würde wo denn die ganzen Hunde der letzten Jahre abgeblieben sind ? Oder braucht der " nette " Herr C. kein Bestandsbuch was er korrekt führen muss. Wie oft waren die Autos mit den Ausl. Kennzeichen da und haben sogenannte Listenhunde abgeholt Herr C ? 2 Mal habe ich das Auto wegfahren sehen und konnte die Nummer nicht aufschreiben, habe aber die Anfangszeichen und den Fahrzeugtyp notiert. Wo sind die Hunde mit denen Sie "weggegangen" sind und ohne wieder kamen. Vielleicht würde es ja Sinn machen mal das Umfeld genauer zu untersuchen und das Grundstück ? All den Hunden die verschwunden sind werden wir Tierfreunde nicht mehr helfen können, aber wir werden dafür kämpfen und sorgen das kein Hund mehr unbemerkt verschwinden kann. Und nochmal wenn die Stadt solche Verträge schließt um Kosten zu sparen dann hat die Stadt auch die Pflicht zu überprüfen wo diese Hunde abgeblieben sind und abbleiben und dies zu kontrollieren. Ein Herr C zumindest sollte mit solchen Aufgaben nicht betraut werden.

Wer so etwas sagt, versteht nicht, dass die Hilfe für Tiere dazu beiträgt, auch an die Wurzeln menschlicher Probleme zu rühren, und begreift auch die Tatsache nicht, dass Menschen und Tiere einander sehr, sehr viel bedeuten. Deshalb dürfen die Fundhunde bei Cesielskie nicht unbeachtet weiter leiden. Wir müssen immer wieder für sie die Stimme erheben und von ihrem Elend berichten. Wir Tierfreunde haben das Privileg, zusammen mit engagierten Menschen tätig zu sein. Die Öffentlichkeit muss erfahren von all diesen eingesperrten Tieren im Sammellager bei Meesinger Sie dürfen nicht länger im Verborgenen bleiben. In einer Gesellschaft, die mehr materiellen Reichtum besitzt, als sie braucht darf kein bloßes Abstellen und Verwahren und teilweise heimliches Entsorgen der Fundtiere zugelassen werden. Das reiche Deutschland sollte Beispiel geben und das im Verborgenen stattfindene Abstellen und bloße Verwahren der Tiere nicht länger ignorieren. Wir Tierfreunde sind die Öffentlichkeit, sind die Steuerzahler, die die Kosten dieser Hundekasernierung finanzieren. Wir zeigen oft auf eine desinteressierte, gefühllose Öffentlichkeit und machen sie zum Hauptverantwortlichen für die Probleme. Aber wir selber sind die Öffentlichkeit. Wir wählen unsere Stadtvertreter unseren Bürgermeister. Wir schaffen die öffentliche Meinung. Und wir meinen, dass auch die Fundtiere der Stadt Demmin oder des Amtes Demminer Land und Umgebung ordentlich , fotografiert veröffentlicht und bis zur erfolgreichen Rückführung an den Eigentümer oder einer Neuvermittlung artgerecht versorgt werden sollten in einem unserer vielen Tierheime. In einem Tierheim wo es nicht nur darum geht Gewinn zu machen!

Mal abgesehen, was dort in Meesiger passiert oder nicht passiert - ich weiß es genauso wenig, wie der Verfasser des Artikels. Diese Diskussion und ihre Grundlagen nenne ich "typisch deutsch". Was spricht gegen ausländische Fahrzeuge? Besagt ein nicht deutsches Kennzeichnen, dass die Hunde dort gefressen oder zu Kämpfen eingesetzt werden? Ausländerfeindlichkeit? Und dann diese wirren Theorien "Sollte vielleicht mal das Grundstück genauer untersucht werden". Wenn ich soetwas lese, wird mir übel. Ich bin selbst Hundebesitzer und finde schlechte Hundehaltung NIE GUT. Mein Hund gehört zur Familie. Aber genauso sch*** finde ich Kommentare, die auf Mutmaßungen, Spekulationen und dem Hass gegenüber Personen aufbauen. Und in der Tat hat "Peter.Schubert3" Recht - für misshandelte Kinder bleibt oft nur Platz für eine Berichterstattung. Das hier nenne ich mal "Kampagne".

in meesiger sollte echt mal aufgeräumt werden ! ich habe dort 2012 eine hündin geholt und ich selbst wa erschrocken was ich da sah da werden hunde größer als schäferhunde in kleinen transportboxen gesteckt tagelang bis ein neuer zwinger frei ist es heist wohl auch das die tiere dort umgebracht werden weil irgendwann würde ja auch platzmangel sein die pflege zu den hunden is grausamm es werden keine spatziergänge gemacht da werden die zwinger kurz auf gemacht futter rein tür zu also es sollte schon was getan werden eine bessere zukumpft für die tiere