NEUES VIDEOSYSTEM

In Demmin gibt’s jetzt Rundreisen durchs All

Zum Tag des offenen Denkmals können die Besucher des Demminer Planetariums dank neuester digitaler Technik erstmals eine spektakuläre 360-Grad-Tour durch unser Universum erleben.
Tobias Holtz Tobias Holtz
In der Demminer Sternwarte zeigt Weltraumphysiker Dr. Michael Danielides am Sonntag zum ersten Mal einen digitalen 360-Grad-St
In der Demminer Sternwarte zeigt Weltraumphysiker Dr. Michael Danielides am Sonntag zum ersten Mal einen digitalen 360-Grad-Sternenhimmel. Danielides Space Science Consulting
Einer der beiden neuen Fulldome-Projektoren. Diese Technik wurde in MV sonst bisher nur in der Schweriner Sternwarte genutzt.
Einer der beiden neuen Fulldome-Projektoren. Diese Technik wurde in MV sonst bisher nur in der Schweriner Sternwarte genutzt. Tobias Holtz
Demmin.

Wenn Besucher erstmals in das Demminer Planetarium kommen, ist so mancher Hobby-Astronom überrascht. Denn mit dem analogen Zeiss-Projektor, der unterschiedlichste Konstellationen am Nachthimmel darstellen kann, ist die Einrichtung mancher anderen Astronomiestation in Mecklenburg-Vorpommern weit voraus.

Doch jetzt wird sich dieser Abstand wohl noch vergrößern. „Durch unser neues digitales Fulldome-Videosystem verwandelt sich die Kuppel des Planetariums in eine 360-Grad-Kinoleinwand. Dadurch ist man als Zuschauer mitten drin im Geschehen – ganz ohne 3D-Brille“, schwärmt Dr. Michael Danielides und deutet auf zwei große Projektoren, die zum Tag des offenen Denkmals erstmals zum Einsatz kommen sollen. Bisher wurde diese neuartige Technik landesweit nur in der Sternwarte Schwerin genutzt.

Multimediashow später auch mit eigenen Aufnahmen

Über mehrere Monate hat der Weltraumphysiker an der halbstündigen Multimediashow getüftelt, die dank einer neuen Dolby Surround-Soundanlage nicht nur visuell, sondern auch klanglich ein unvergessliches Erlebnis werden soll. „Die ganze Technik wird vollständig automatisiert über einen Computer gesteuert“, erklärt Michael Danielides, während er noch einmal akribisch sämtliche Kabelverbindungen überprüft. Das eindrucksvolle Filmmaterial wurde ihm von der Europäischen Südsternwarte, einer Organisation für astronomische Forschung, kostenlos zur Verfügung gestellt. „Künftig werde ich auch mit eigenen Aufnahmen vom Demminer Nachthimmel oder von den faszinierenden Polarlichtern im nördlichen Skandinavien, eine digitale Show zusammenstellen und diese live kommentieren“, verspricht der Weltraumphysiker und hofft, dass die Attraktivität des Planetariums dadurch noch weiter steigt.

Die Besucher können am kommenden Sonntag allerdings nicht nur eine spektakuläre Reise durch die Galaxie erleben, sondern in einem interessanten Vortrag bei Kaffee und Kuchen auch etwas über die Geschichte des mittlerweile 120 Jahren alten Wasserturms erfahren und die Sternwarte besichtigen. Einlass ist ab 14:30  Uhr. Der Eintritt ist frei. Wer sich darüber hinaus gerne intensiver mit der Astronomie beschäftigen möchte, kann jeden Donnerstag von 18:30 bis 20:30 Uhr beim „Arbeitskreis Astronomie und Technik“ in der Astronomiestation vorbeischauen. Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Mehr Informationen gibt es im EduTreff-Demmin in der Treptower Straße  33 oder telefonisch unter 03998 2097714.

StadtLandKlassik - Konzert in Demmin

zur Homepage