Der Circus Berolina hat auch zwei Seelöwen mit dabei. Diese können die Gäste sowohl in der Manege als auch hautnah im Schwimmbecken erleben.
Der Circus Berolina hat auch zwei Seelöwen mit dabei. Diese können die Gäste sowohl in der Manege als auch hautnah im Schwimmbecken erleben. Circus Berolina, NK-Montage
An diesem Erlebnis können bis zu drei Personen aus einer Familie teilnehmen.
An diesem Erlebnis können bis zu drei Personen aus einer Familie teilnehmen. Circus Berolina
Auch in der Manege erwarten die Besucher jede Menge spektakuläre Auftritte, zum Beispiel die Akrobaten im sogenannten Tod
Auch in der Manege erwarten die Besucher jede Menge spektakuläre Auftritte, zum Beispiel die Akrobaten im sogenannten Todesrad. Circus Berolina
Früherer DDR-Staatszirkus

In diesem Zirkus kann man mit Seelöwen schwimmen

Vier Tage lang können Zirkus-Fans in Demmin sowohl tierische als auch akrobatische Spektakel erleben. Zudem kann man sich im Circus Berolina für ein ganz besonderes Erlebnis anmelden.
Demmin

Dem einen oder anderen kommt der Circus Berolina sicherlich bekannt vor. Denn dieser war zu DDR-Zeiten als Staatszirkus unterwegs. Und noch heute setzt die leitende Zirkusfamilie auf Tradition, wie Marcello Spindler sagt. Er ist der Sohn von einem der Geschäftsführer und unter anderem für das Marketing verantwortlich. Tradition soll auch in Demmin präsentiert werden. Nur eben mit einem außergewöhnlichen Merkmal, von dem laut Marcello Spindler kein anderer Zirkus in Deutschland profitiert: zwei Seelöwen.

Traditioneller Zirkus heißt für Marcello Spindler nicht nur Tiere, Clowns und Artisten, sowohl in der Höhe als auch auf dem Boden, sondern mittlerweile auch moderne Lichttechnik und besondere Nummern. Dazu gehört unter anderem „das lustige Pferd“ Manni, das nicht wie gewöhnlich vom Dompteur durch die Zirkusmanege geführt werde, sondern andersherum, erklärt Spindler. Auch das sogenannte Todesrad soll die Zuschauer begeistern. Im Todesrad, das in zehn Meter Höhe hänge und sich drehe, könne sowohl innen als auch außen geturnt werden.

Mehr lesen: Abgehauener Zirkus-Junge im Zug geschnappt

Marcello Spindler hat Erfahrung in Sachen Zirkus. Immerhin ist er von Geburt an dabei, wie er sagt, und im Zirkus aufgewachsen. „Ich bin da eben hineingewachsen und habe mit Bodenartistik angefangen und zum Beispiel einen Flickflack gelernt“, erinnert sich der 29-Jährige an seine Anfänge im Zirkus. Und noch heute schlage sein Herz für diese Art von Leben. Er selbst sei bei jeder Aufführung sowohl als Moderator des Programms als auch als Artist mit dem Pferd Manni dabei.

Berolina selbst gibt es schon länger als ihn. Der Reisecircus Olympia, der ab 1960 zum sogenannten Staatszirkus zählte, erhielt 1968 den Namen Berolina und wurde nach Angaben von Marcello Spindler 1994 von seiner Familie übernommen. Doch es kam eine Zeit, mit der wohl niemand gerechnet hatte: Die Corona-Pandemie traf auch den Circus Berolina hart, wie Spindler sagt. Einen Lichtblick gab es allerdings, denn der Zirkus durfte im Sommer 2020 traditionell auf der Insel Usedom gastieren, was er laut Spindler bereits seit 25 Jahren tue.

Mehr lesen: Theater im Zelt: Die Atmosphäre auf Usedom ist unvergleichlich

Dort habe es zum ersten Mal etwas Außergewöhnliches gegeben. Zwei Seelöwen, die sich in der Manege präsentieren. Das sollen nun auch die Besucher in Demmin erleben. So können die Seelöwen nicht nur live im Zirkus bestaunt werden. Interessierte können auf Anfrage auch mit ihnen schwimmen.

Lust auf Aktion hätten die beiden Tiere jedoch nicht immer, wie Marcello Spindler betont. „Seelöwen sind besondere Tiere. Sie werden für alles, was sie machen, mit Futter belohnt und wenn sie dann satt sind, kann es auch mal passieren, dass sie eben keine Lust mehr haben, etwas zu machen“, erklärt der 29-Jährige. „Es ist schon vorgekommen, dass wir die Seelöwen vom Becken in die Manege bringen wollten und sie kurz vorher umdrehten, weil sie einfach nicht wollten“, erinnert er sich. „Aber das Publikum hat bisher immer Verständnis dafür gehabt, dass wir die Tiere zu nichts zwingen wollen, auch wenn die Seelöwen für viele Besucher eine Besonderheit sind“, betont Spindler.

Mehr lesen: Kleinkunstfestival holt die „große Welt“ nach Heringsdorf

Demmin ist die zwölfte Station auf der Reise des Circus Berolina. Die erste sei Königs Wusterhausen gewesen, wo der Auftakt laut Spindler sehr gut lief. Unterwegs seien er und seine Familie, die aus Berlin Schönefeld kommt, von März bis November und zum ersten Mal sind die Seelöwen die ganze Saison dabei, wie Marcello Spindler sagt. Viele der Gäste kämen der Nostalgie wegen. „Oft sprechen wir mit Besuchern, die erzählen, dass sie früher als Kinder in der DDR den Circus Berolina besucht haben und es so schön war“, zeigt sich der 29-jährige Artist erfreut.

Der Kontakt zu den Zirkusbesuchern sei gang und gäbe. „Wir legen Wert darauf, dass wir mit den Gästen reden. Meistens passiert das während der Pausen oder der Tierschau, bei der sich die Leute außerhalb der Manege die Tiere in den Gehegen anschauen können“, sagt Spindler. „Wir nehmen uns dann die Zeit, den Gästen Fragen zu beantworten“, betont er.

Mehr lesen: Russische und ukrainische Artisten gemeinsam im Zirkus

Die erste Vorstellung am Demminer Festplatz am Nonnensteig gibt es am Freitag, 3. Juni, um 17 Uhr (große Familienvorstellung). Am Samstag, 4. Juni, gibt es um 14 und 18 Uhr eine Show, am Pfingstsonntag um 16 Uhr sowie am Pfingstmontag um 14 Uhr. Ticket-Hotline: 0177 4087903. Anschließend geht es für die Zirkus-Leute weiter nach Sassnitz (16. bis 26. Juni).

 

zur Homepage