Unsere Themenseiten

Einmal rund um die Welt

:

Isabelle geht auf Weltreise

In neun Monaten um die Welt: Die 19-Jährige Isabelle Grahl erfüllt sich mit der Weltreise einen lang gehegten Traum.
In neun Monaten um die Welt: Die 19-Jährige Isabelle Grahl erfüllt sich mit der Weltreise einen lang gehegten Traum.
Johanna Meyer-Gohde

48 Stunden noch, dann sagt Isabelle Grahl dem Demminer Land für lange neun Monate Adiéu. Die 19-jährige Abiturientin erfüllt sich einen lang gehegten Wunsch und geht auf Weltreise. Ein nervöser Mix aus Abschiedsschmerz und Vorfreude prägt das Packen ihres Rucksacks.

Es ist ein regnerischer Herbsttag, der Nebel hängt über Feldern und Seen. Isabelle Grahl ist aufgeregt. In einer Woche wird die 19-Jährige, die im Mai in Demmin ihr Abitur gebaut hat, schon die Sonne Dubais ins Gesicht scheinen. Eine Wüstensafari und ein Ticket für den Burj Khalifa-Turm, den höchsten Wolkenkratzer der Welt, hat sie bereits gebucht. 

Ihren Rucksack hat Isabelle hingegen noch nicht gepackt. Denn das ist keine leichte Aufgabe, wenn man für neun Monate auf Weltreise geht. „Da passen 35 Liter rein, da muss man sich schon genau überlegen, was man mit nimmt“, sagt sie. Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum sie zögert, endgültig die Taschen zu packen. „Denn das Packen ist das endgültige Zeichen, dass es auch wirklich ernst wird“. Leicht falle es ihr nicht, Familie und Freunde für so lange Zeit zurück zulassen. Und auch ihren kleinen Hund wird sie vermissen.

Flüge gebucht, Impfungen organisiert

Abschiedsschmerz hin, Abschiedsschmerz her - für Isabelle ist es nicht das erste Mal, dass sie in die große weite Welt hinaus zieht. In der 11. Klasse war sie bereits für ein Auslandsjahr in Neuseeland, ist dort zur Schule gegangen – und herumgereist. Seitdem träumte sie davon, auf Weltreise zu gehen. Nach der Schulzeit am Demminer Goethe-Gymnasium ist nun endlich der richtige Zeitpunkt gekommen. Bereits im Mai hat sie angefangen, Flüge zu buchen, sich über Impfungen zu informieren, Visa zu beantragen. Und natürlich auch, sich mit Nebenjobs Geld zu verdienen.

Trotz aller Sehnsucht in Richtung weite Welt – ganz alleine möchte Isabelle nicht um den Globus jetten. „Das würde ich mich nicht trauen“, sagt sie. Die meisten ihrer Freunde hätten zwar von der Idee geschwärmt, auf Weltreise zu gehen, sich dann aber doch nicht getraut und schon in diesem Jahr mit dem Studium oder einer Ausbildung angefangen. So hat sich die Abiturientin über das Internet auf die Suche nach einer Reisepartnerin gemacht. Und ist fündig geworden – im Frankenland. Franzi aus Nürnberg war bereits eine Woche bei den Grahls in Dargun zu Besuch. Die beiden jungen Frauen haben sich auf Anhieb verstanden. „Wir sind uns sehr ähnlich. Wir haben unabhängig voneinander eine Liste geschrieben, was in der Welt wir uns gerne anschauen würden - und da standen fast die gleichen Ziele drauf“, macht sich Vorfreude breit.

Geheimtipps vor Ort finden

Ein bisschen habe sie sich im Internet über die einzelnen Länder und Sehenswürdigkeiten informiert, sagt Isabelle. „Aber ich finde es spannender, mich vor Ort um zuhören und die Leute zu fragen. In den Reiseführern stehen die Geheimtipps ja meistens gar nicht drin.“ Ein richtiges Abenteuer also. „Wir werden bestimmt den ein oder anderen Kulturschock erleben“, befürchtet Isabelle – und grinst. Aber andere Kulturen und Arten zum Leben kennenzulernen, genau das ist für sie der Sinn der Reise. Und vielleicht ergeben sich aus diesen Erfahrungen sogar Zukunftspläne: Derzeit hat Isabelle vor, nach ihrer Rückkehr in Deutschland Medizin oder Psychologie zu studieren – in Rostock, Hamburg oder Berlin. „Vielleicht finde ich ja auf meiner Reise auch ein Land, in dem es mir besonders gut gefällt und ich studiere einfach dort“, ist die 19-Jährige in ihrer weiteren Lebensplanung durchaus offen.

Ende Juli 2015 zurück nach Hause

Wenn es jetzt am Sonntag hinaus aus Mecklenburg-Vorpommern geht, lautet das erste Ziel: die Arabischen Emirate. Von dort fliegen die beiden Mädchen weiter nach Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien. Im Dezember geht es dann nach Neuseeland. Dort wollen Isabelle und Franzi mehrere Monate bleiben, ein Auto kaufen und sich mit Gelegenheitsjobs Unterkunft, Verpflegung und Benzingeld finanzieren. Im Mai 2015 steht Australien auf dem Programm, es folgt die USA. Mexiko, Panama und Costa Rica bilden den Schlusspunkt des großen Abenteuers rund um die Welt. Ende Juli 2015 geht es von Mittelamerika zurück nach Deutschland.

Während ihrer Reise wird Isabelle die Nordkurier-Leser stets auf dem Laufenden halten – und regelmäßig berichten, wo sie gerade auf der Welt steckt und was sie erlebt. Bis dahin heißt es: Gute Reise!