Fundtier der Woche

Jack-Russell-Rüde in Sassen zugelaufen

Noch hat der Tierschutzverein dem Rüden keinen Namen gegeben. Er hofft, dass sich der Besitzer meldet.
G. Wagner und T. Pifan G. Wagner und T. Pifan
Armer Kleiner: Dieser Jack Russell fand Zuflucht im Tierheim Randow. 
Armer Kleiner: Dieser Jack Russell fand Zuflucht im Tierheim Randow. Kerstin Lenz
0
SMS
Randow.

Fundtiere haben oft schon ein schweres Schicksal hinter sich. Deshalb verdienen sie es umso mehr, ein liebevolles Zuhause zu bekommen, wo sie fröhlich und unbeschwert leben können. Wir als Nordkurier in Vorpommern wollen uns verstärkt im Tierschutz engagieren und helfen, Tiere an nette Herrchen und Frauchen zu vermitteln. Über Schicksale von Fundtieren haben wir schon immer berichtet, ab sofort geschieht das aber in einer festen Rubrik unter dem Motto „Fundtier der Woche“.

So wartet derzeit im Tierheim Randow ein niedlicher, weiß-schwarzer Jack-Russell-Mischling darauf, dass er vielleicht wieder nach Hause kommt. „Der kleine Rüde ist vergangene Woche in Sassen zugelaufen. Er trägt ein Halsband und ist in einem guten Gesundheitszustand. Wir schätzen ihn auf zehn Jahre“, teilte die Vorsitzende des Demminer Tierschutzvereins, Kerstin Lenz, mit. Wer den Rüden kennt oder vermisst, kann sich unter 03998 201826 melden.

Noch immer auf ein neues Zuhause wartet auch der Bernersennen-Mischling „Scotty“. Er kam ins Tierheim, weil sein Besitzer verstorben ist.