Vermutlich Wildschweine haben dem Jagdterrier „Elsa“ tiefe Verletzungen zugefügt.
Vermutlich Wildschweine haben dem Jagdterrier „Elsa“ tiefe Verletzungen zugefügt. Ordnungsamt
Fundtier der Woche

Hündin „Elsa“ sucht ein neues Zuhause

Vermutlich haben Wildschweine "Elsa" aus Klockow Brust und Rücken aufgerissen. Nun ist die Hündin auf dem Weg der Besserung und bereit für ein neues liebevolles Zuhause.
Nordkurier Nordkurier
Randow

Wieder sucht ein Hund ein neues Zuhause. Die kleine Jagdterrierhündin Elsa kam mit tiefen Verletzungen am 26. März als Fundhund aus Klockow zum Demminer Tierschutzverein. „Wir haben ihr den Namen Elsa gegeben, da sie bisher niemand vermisst“, so dessen Vorsitzende, Kerstin Lenz.

„Vermutlich haben ihr Wildschweine die tiefen Verletzungen an der Brust und auf dem Rücken zugefügt.“ Sie sehen bemitleidenswert aus. Die Hündin dürfte starke Schmerzen gelitten haben und fand jetzt bei den Tierschützern Hilfe.

„Wenn die Wunden verheilt sind, ist sie bildschön”

„Nachdem die Wunden tierärztlich versorgt wurden, lassen wir sie jetzt zusätzlich noch mit Laser-Akupunktur behandeln, damit es besser heilt“, versichert Kerstin Lenz und freut sich über die bisherige Entwicklung des Tieres. „Anfänglich schnappte Elsa noch angsterfüllt um sich, aber langsam fängt sie an, zu genießen und zu entspannen. Wir haben schon Louis, Isla und jetzt auch Elsa mit der Laser-Akupunktur behandeln lassen und sind begeistert.

Elsa ist eine ausgesprochen liebenswerte Hündin. Sie ist verträglich mit anderen Hunden, stubenrein, und wenn ihre Wunden verheilt sind, ist sie auch noch bildschön.“ Durchaus etwas für Familien: „Sie ist kein typischer Jagdterrier. Sie ist sanft und menschenbezogen. Wir werden, wenn sie wieder ganz gesund ist, das passende Zuhause für Elsa finden.“

Kontakt zum Tierschutzverein Demmin:

Randow 15
17109 Demmin
Telefon: 03998/201826
Mobil: 0171/4839012

zur Homepage