HAUSHALT BESCHLOSSEN

Jarmen plant Millionen für Bau-Boom 2020 ein

So viel wie voraussichtlich 2020 hat Jarmen schon lange nicht mehr investiert. Dafür nimmt die Stadt auch erstmals seit Jahrzehnten wieder einen Kredit auf.
Bereits im Dezember startete die Erschließung für das neue Wohngebiet an der Jarmener Fabrikstraße, inzwische
Bereits im Dezember startete die Erschließung für das neue Wohngebiet an der Jarmener Fabrikstraße, inzwischen haben die Bauleute bereits weitgehend die Trasse für die dortige Straße vorbereitet – wie hier hinter der Maschine zu sehen. Stefan Hoeft
Schon lange war eine Entschlammung der Oxidationsteiche am Jarmener Wietsoll notwendig, schließlich dienen sie als Puffe
Schon lange war eine Entschlammung der Oxidationsteiche am Jarmener Wietsoll notwendig, schließlich dienen sie als Puffer für das Oberflächenwasser aus der Umgebung sowie von der Umgehungsstraße. Nun war im Januar/Februar aufgrund der langen Trockenheit endlich mal die Gelegenheit dazu. Stefan Hoeft
Jarmen.

Die Stadt Jarmen wird ihre Rücklagen dieses Jahr voraussichtlich um fast 805.000 Euro schröpfen müssen, um sämtliche Ausgaben decken zu können. Das geht aus dem von der Stadtvertretung einhellig beschlossenen neuen Haushaltsplan hervor. Dass Abgeordnete und Verwaltung trotz dieser hohen Summe relativ entspannt blieben und dieses Zahlenwerk sogar lobten, hat vor allem zwei Gründe: Zum einen steckt dahinter eine so lange Liste an Investitionen, wie sie die Kommune wohl noch nie in so kurzer Zeit abgearbeitet hat. Insgesamt geht es um Projekte mit einem Umfang von weit mehr als fünf Millionen Euro, teils verteilt auf mehrere Jahre. Und zum anderen hat das gute Wirtschaften der Vorjahre ein beruhigendes Polster hinterlassen.

„Das hört sich erst mal viel an, aber es ist noch vertretbar“, kommentierte Kämmerin Rotraut Kriemann den kräftigen Griff in den Sparstrumpf. Denn wenn ihre Rechnung aufgeht, werden Jarmen trotzdem Ende 2020 noch mehr als 1,373 Millionen Euro an liquiden Mitteln verbleiben. Und der Stadt könne dank der heute bereits absehbaren Eckwerte für künftige Einnahmen und Ausgaben mittelfristig eine gesicherte dauernde Leistungsfähigkeit bescheinigt werden.

Größte Brocken sind das Rathaus und das Kita- und Hortgebäude

Allerdings nimmt sie erstmals seit Jahrzehnten wieder einen Kredit auf, und das gleich in Höhe von zwei Millionen Euro. Gedacht ist der zur Finanzierung der Rathaus-Modernisierung, die einen Umbau des historischen Hauptgebäudes sowie den Abriss des Seitenflügels und statt seiner einen neuen Anbau umfasst. Die Gesamtkosten des schon im Vorjahr gebilligten Mammutprojektes indes werden mit mehr als 2,5 Millionen Euro veranschlagt. Ein Teil davon wird aus dem Städtebausanierungstopf gemeistert, und am späteren Kapitaldienst beteiligen sich auch die zum Amtsbereich gehörenden Umlandgemeinden.

Mehr lesen: Auch Demmin und Jarmen machen wegen Coronavirus alle Schotten dicht

Der zweite große Brocken auf der Vorhabenliste ist das neue Kita- und Hortgebäude an der Rosenstraße, das mit insgesamt 2,4 Millionen Euro veranschlagt ist. Wobei dieses Jahr nur 1,363 Millionen Euro davon verbaut werden sollen und es zudem eine Förderung vom Land dafür gibt (2020: 865.000 Euro). Der Rest soll erst im Folgejahr zum Tragen kommen.

Neues Wohngebiet wird erschlossen

Gleichfalls als richtungsweisend für die Entwicklung des Ortes wird die Bebauung des neuen Wohngebietes am Westende der Fabrikstraße angesehen. Deshalb nimmt Jarmen nahezu eine halbe Million Euro in die Hand, um die Erschließung bis zum Mai/Juni in die Wege zu leiten, insbesondere in Form einer neuen Straße. Später soll das Gros des Betrages durch den Verkauf der 16 Eigenheimparzellen zurückfließen.

Neben der offiziellen Investitionsliste beinhaltet der neue Etat indes auch einige ähnliche Bauvorhaben mit erheblichem Mittelaufwand, die als Unterhaltungs- oder Reparaturmaßnahmen gelten. Dazu zählen beispielsweise mehr als 300 Meter Bürgersteig auf der Westseite der Lindenstraße (95.000 Euro), die Sanierung der Entwässerung des kommunalen Gebäudekomplexes am Nordende dieser Straße (30.000 Euro), das Entschlammen der Oxidationsteiche am Wietsoll (15.000 Euro) sowie Dacharbeiten an Gerätehaus und Schulungsraum der Feuerwehr (30.000 Euro). Nicht zu vergessen sind jene 251.500 Euro, die für den Abriss der zwei WE-Blöcke im Ortsteil Neu Plötz reserviert sind. Für die gibt es aber gut 150.000 Euro Förderung.

Mehr lesen: Protest gegen Schließung der Jarmener Mühle beeindruckt in Schwerin

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Jarmen

Kommende Events in Jarmen (Anzeige)

zur Homepage