Der Ganschendorfer René Kortüm braucht dringend eine Stammzellspende. Katrin Kortüm (rechts) hat Flyer für ihren Mann verteilt, damit möglichst viele Menschen an der Aktion zur Stammzellspende am Sonnabend in Demmin teilnehmen.
Der Ganschendorfer René Kortüm braucht dringend eine Stammzellspende. Katrin Kortüm (rechts) hat Flyer für ihren Mann verteilt, damit möglichst viele Menschen an der Aktion zur Stammzellspende am Sonnabend in Demmin teilnehmen. Privat (links), Carsten Büttner (rechts)
„Unser Papa will leben!”

Kinder rufen zu Stammzell-Spende für ihren Papa auf

Ein Ganschendorfer Familienvater leidet an Blutkrebs. Er braucht dringend eine Stammzell-Spende. Darum gibt es am Sonnabend in Demmin eine Aktion, bei der sich Spender schnell und unkompliziert registrieren lassen können.
Demmin

„Unser Papa will leben!“ – unter diesem Motto ruft eine Familie aus Ganschendorf mit Unterstützung der internationalen gemeinnützigen Organisation Deutsche Knochenmarkspende (DKMS) in Demmin zur Stammzell-Spende auf.

„Es hat ihn ganz plötzlich erwischt.”

Der 45-jährige René Kortüm braucht dringend diese lebensspendenden Zellen, sie sind seine einzige Heilungschance. Seit Juli dieses Jahres weiß der Ganschendorfer von seiner Erkrankung. „Es hat ihn ganz plötzlich erwischt. Er hatte sich bei der Gartenarbeit einen Halswirbel gebrochen. Bei der Untersuchung wurde dann die erschreckende Diagnose gestellt“, erzählt seine Frau Katrin Kortüm.

Gesunde Menschen zwischen 17 und 55 Jahren können sich in der Werner-Seelenbinder-Halle am Sonnabend, 17. Dezember, von 10 bis 15 Uhr schnell und unkompliziert registrieren lassen.

Das DKMS-Spendenkonto lautet:

IBAN: DE77 1007 0848 0151 2318 08
BIC: DEUTDEDB110
Verwendungszweck: René

Weitere Infos auf Facebook unter „Unser Papa will leben!“.

zur Homepage