MEHR GELD VOM LAND

Kindergärten bald billiger für Eltern und Gemeinden?

Noch gibt es die geplante kostenlose Kita für alle Kinder nicht in MV, aber es könnte noch in diesem Jahr zu weiteren Erleichterungen kommen.
Georg Wagner Georg Wagner
Noch müssen Eltern zumindest für ein Kind Kita-Beitrag zahlen. Der Betrag könnte aber schon ab Mai etwas sinken, falls der Jugendhilfeausschuss zustimmt.
Noch müssen Eltern zumindest für ein Kind Kita-Beitrag zahlen. Der Betrag könnte aber schon ab Mai etwas sinken, falls der Jugendhilfeausschuss zustimmt. Monika Skolimowska
Demmin.

Sollten die Platzkosten in der Kindertagespflege des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gleich bleiben, dürften sich Eltern und die Wohnsitzgemeinden der jeweiligen Kinder auf geringere Beiträge freuen. Der Grund dafür sind steigende Zuschüsse des Landes und des Landkreises sowie noch aus den Vorjahren übrige Mittel für die Grundförderung. Das geht aus einer Beschlussvorlage hervor, die in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses auf der Tagesordnung steht.

Demnach gewährt das Land in diesem Jahr den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe je sogenanntem Vollzeitäquivalent (VZÄ) 1445,04 Euro Zuweisung. Das sind 28,33 Euro mehr als bisher. Damit stehen dem Landkreis seitens des Landes rund 22 Millionen Euro zur Verfügung, die er an die Träger der Einrichtungen und Kindertagespflegepersonen weiterreichen muss.

Neuen Beitragssätze könnten ab 1. Mai gelten

Aus eigenen Mitteln stellt der Kreis rund 6,34 Millionen Euro zur Verfügung. Dazu kommen circa 376.000 Euro an Landesmitteln, die noch aus Vorjahren übrig sind, sowie der dazu gehörende Komplementäranteil des Kreises in Höhe von circa 108.000 Euro. Insgesamt hat der Landkreis damit rund 28,9 Millionen Euro für die Grundförderung zur Verfügung, gerundet 1,4 Millionen mehr als im Vorjahr.

Gewinner dabei sind die Eltern und die Wohnsitzgemeinden. Zwar würde die Rechnung nicht ganz aufgehen, falls die Platzkosten erheblich steigen würden, doch das gilt wohl als eher unwahrscheinlich. Denn zum einen ist bereits eine Erhöhung eingerechnet um 20 Euro je Ganztagsplatz im Bereich Vorschule und 10 Euro im Bereich Grundschule, und zum anderen kalkuliert laut Beschlussvorlage das Jugendamt die Höhe der laufenden Geldleistungen für die Kindertagespflege. Das zur Kreisverwaltung gehörende Amt hat auch die Beschlussvorlage für den Jugendhilfeausschuss erstellt. Sollte dieser der Vorlage zustimmen, würden die neuen Sätze ab 1. Mai dieses Jahres gelten.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage