REICHSBÜRGER

Kontroverser Kandidat zur Bürgermeisterwahl

Mit Stefan Woller stellt sich ein gebürtiger Hansestädter als Einzelbewerber zur Demminer Bürgermeisterwahl auf. Neben großen Plänen wartet dieser aber auch mit kontroversen Standpunkten auf.
Der Werkstattbesitzer und gebürtige Hansestädter Stefan Woller hat es auf den wichtigsten Platz im Demminer Rathaus abgesehen.
Der Werkstattbesitzer und gebürtige Hansestädter Stefan Woller hat es auf den wichtigsten Platz im Demminer Rathaus abgesehen. Karsten Riemer
Demmin ·

Im Frühling des kommenden Jahres ist es soweit. Die Bürger Demmins dürfen wählen, wer künftig die Geschicke der Stadt lenken soll. Klar ist, der bisherige Bürgermeister Michael Koch (CDU) wird es nicht mehr sein. Über mögliche Nachfolger aus...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Jetzt neu: Unser Demmin-Newsletter

Was gibt's Neues im Demminer Land? Wir fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Damit Sie nichts verpassen!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage

Kommentare (3)

gegen Karsten Behrens, dem Demminer vom Dienst. Dem die große Ehre zuteil wurde, dass Heinz-Gerhard Quadt ihm sein beeindruckendes Archiv über Demmin anvertraut hat. Er hatte sich lange überlegt, wer dafür würdig genug ist.

Die alten Bürokraten hatten nun 30 Jahre lang genug Zeit, um diese Stadt fast in einen Friedhof zu verwandeln. Nun haben die verbliebenen Demminer wenigstens einen Grund nächstes Jahr zur Wahl zu gehen.

Stefan WER?