TOURISTISCHE NUTZUNG DER PEENE

Kreis setzt sich für unsere Wasserstraßen ein

Dürfen Peene, Trebel und Co. wie gehabt genutzt werden? Die Neuordnung des Bundeswasserstraßennetzes sorgt in der Region weiter für Unruhe. Jetzt kommt das Thema auch in den Kreistag.
Georg Wagner Georg Wagner
Ob mit dem Motorboot oder dem Kanu, die Peene ist für den Tourismus in der Region Demmin nahezu unverzichtbar.
Ob mit dem Motorboot oder dem Kanu, die Peene ist für den Tourismus in der Region Demmin nahezu unverzichtbar. Georg Wagner
Demmin.

Gegen mögliche Einschränkungen bei der touristischen Nutzung von Flüssen wie der Peene will sich jetzt auch der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte stark machen. Dieser Tage unterstützte der Kreisausschuss einen entsprechenden offenen Brief von Verbänden sowie Industrie- und Handelskammern aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Sie verweisen darin unter anderem auf die zunehmende wirtschaftliche Bedeutung des Wassertourismus hin. Am Montag, 12. Dezember, wird die Vorlage auch in den Kreistag zum Beschluss kommen.

Darüber hinaus kündigte Landrat Heiko Kärger (CDU) zusätzlich einen eigenen Brief an das Bundesverkehrsministerium an. Darin wolle er die spezifischen Probleme des Landkreises darlegen. Beunruhigend für Viele in der Region ist vor allem der vom Bund geplante Biotopverbund „Blaues Band”. Touristiker befürchten dadurch massive Einschränkungen in der Nutzung der Wasserstraßen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage