Auf dem Loitzer Markt soll es künftig wieder ein Markttreiben geben. Ab Mai bieten Händler aus der Region frische Wa
Auf dem Loitzer Markt soll es künftig wieder ein Markttreiben geben. Ab Mai bieten Händler aus der Region frische Waren an. Ulrike Rosenstädt
Private Initiative

Loitz will wieder Markttreiben auf Marktplatz

Diese private Initiative wird von der Stadt gern unterstützt. Schließlich geht es darum, die Lebensqualität in der Region zu verbessern.
Loitz

„Ein Marktplatz ist doch nun mal dazu da, um Markt zu treiben“, ist Anette Riesinger fest überzeugt. Und deshalb lässt die Wahl-Loitzerin auch nicht locker und verfolgt ihren Plan, in der Peenestadt einen Wochenmarkt zu organisieren. Nach ungezählten Telefonaten mit Händlern, nach vielen Absagen und sehr vielen Anläufen für diese Ersatz zu beschaffen, ist es ihr tatsächlich gelungen, dass am 4. Mai der erste Loitzer Wochenmarkt um 8 Uhr vor dem Rathaus seine Pforten öffnet.

„Grundsätzlich war und ist das Ziel, einmal in der Woche, immer mittwochs Markttreiben in Loitz anzubieten, und zwar ausschließlich mit frischen Produkten, also mit Lebensmitteln“, sagte die Initiatorin jetzt in einem Gespräch mit dem Nordkurier. Doch zum Eröffnungstag wird das Angebot etwas über diesen Grundsatz hinausgehen, auch Textildesign Made in Loitz sowie Handarbeiten von der Kreativgruppe Wullwiewer werden mit angeboten. Die Marktbesucher können sich künftig regelmäßig auf einige besondere Leckerbissen aus der Region freuen, nämlich auf Brot aus Hohenbrünzow und Fleisch von einem Bio-Metzger bei Behrenhoff. Diese beiden Anbieter wollen ab 4. Mai regelmäßig immer mittwochs von 8 bis 14 Uhr auf dem Loitzer Markt ihre Waren arbeiten. „Ebenso wie eine Erzeugergemeinschaft, die Saft aus eigener Mosterei, Käse und Marmelade mitbringt“, kündigte Anette Riesinger an. Es wird zudem Honig geben und Wein aus der Region, denn auch Thomas Krakau, Vorsitzender des Winzervereins Peenewinzer Sophia Hedwig begrüßt das Vorhaben.

Stand mit Obst und Gemüse fehlt noch

Die Organisatorin rödeln seit Monaten, um diesen Neustart hinzubekommen: „All die Mühe hat sich schon mal gelohnt, denn für den 4. Mai habe ich Zusagen von vielen Händlern erhalten. Leider fehlt noch ein Stand mit Obst und Gemüse“, schlägt Anette Riesiger die Werbetrommel. Sie habe vieles versucht, Bauern aus der Region angesprochen, doch bisher ohne Erfolg. „Es könnten sehr gern auch Kleingärtner Obst, Gemüse und auch Blumen anbieten. Je nachdem, was die Saison so hergibt.“ Wer Lust hat, dieses Angebot anzunehmen, kann sich bei ihr unter der Rufnummer 0157 76062073 melden.

Dass die Stadt Loitz diese private Initiative unterstützt, berichtete Bürgermeisterin Christin Witt inzwischen auch bei städtischen Sitzungen und in Beratungen der Ortsbeiräte. „Der Bauhof wird beim Herrichten des Marktes helfen und für die ersten sechs Monate fallen keine Standgebühren an. Das ist ein Entgegenkommen der Stadt. Wir hoffen natürlich, dass die Loitzer, alle Bewohner aus der Region, dieses neue Angebot annehmen, so dass sich der Markt fest etabliert, also viel länger als nur ein halbes Jahr das Leben hier bereichert“, sagte Anette Riesiger, die schon jetzt den 4. Mai mit Vorfreude und Spannung erwartet.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage