Der Demminer Freundeskreis Plattdütsch hat einen Tonträger mit 21 Titeln aufgenommen.
Der Demminer Freundeskreis Plattdütsch hat einen Tonträger mit 21 Titeln aufgenommen. Pablo Himmelspach
Im Pensiner Tonstudio von Stephan Puppe wurden die Beiträge aufgenommen und professionell abgemischt.
Im Pensiner Tonstudio von Stephan Puppe wurden die Beiträge aufgenommen und professionell abgemischt. Christine Gerhard
Die Plattdeutsch-Freunde vom Demminer Heimatverein legen zum Jahresende ihr erstes Hörbuch vor.
Die Plattdeutsch-Freunde vom Demminer Heimatverein legen zum Jahresende ihr erstes Hörbuch vor. Christine Gerhard
Plattdeutsch

Mit sexy Unnerwäsch? Das Demminer Platt-Hörbuch ist da

Der Demminer Heimatverein pflegt das Plattdeutsche und hat nun zusammen mit vielen Beteiligten ein Hörbuch vorgelegt.
Demmin

In der Hansestadt wird platt geschnackt. Zumindest an einigen Orten und vor allem von der älteren Generation. Doch ab sofort kann die norddeutsche Mundart auch aus den Stereoanlagen der Stadt Demmin vernommen werden.

Denn der Freundeskreis Plattdütsch hat jetzt sein Hörbuch mit dem Titel „Wi schnacken Platt“ vorgelegt. „Zusammen mit allen Beteiligten haben wir uns die CD bereits angehört“, sagt Karsten Behrens vom Heimatverein.

Lesen Sie auch: Platt als Lieblingssprache - warum Jette so gerne butschert

Von Kindern bis zu über 80-Jährigen

Insgesamt 21 Tracks sind auf dem Tonträger zu hören – davon 19 Textbeiträge und zwei Lieder. Und die tragen Titel wie „Adam un Eva in‘t vorpömmersche Paradies“, „Mir geiht dat gaut“ und „Mit sexy Unnerwäsch?“ Eingesprochen und gesungen wurden sie von Mitgliedern des Vereins und des Plattdeutschen Nachmittags sowie anderen Demminern. „Es sind von Kindern bis zu über 80-Jährigen alle mit dabei“, sagt Karsten Behrens. Den Titel „Dat du min Leevsten büst“ hat zum Beispiel der Chor des Musikgymnasiums Demmin eingesungen, einen weiteren die Band Decent Rocks. Aufgenommen wurde die CD im Pensiner Tonstudio Dollwerke Media.

Auch das Cover stammt aus Demmin – und ist schon ein paar Tage älter. „Zu sehen ist darauf eine Zeichnung von Alfred Wendt aus den 1920er Jahren“, erklärt Karsten Behrens. Wendt sei zu dieser Zeit Zeichenlehrer an der Knabenschule gewesen, die heute Fritz-Reuter-Schule heißt. „Er war der Stadt sehr verbunden“, sagt der Heimatvereinsvorsitzende.

Hälfte der 1000 CDs geht an Schulen

Die insgesamt 1000 produzierten Tonträger werden nun vom Verein verteilt. „Die Hälfte davon geht an der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern und dient als Lernmaterial für Schulen“, sagt Behrens. Die andere Hälfte solle in der Demminer Stadtinfo ausgelegt werden, wo eine CD zum Preis von zwei Euro gekauft werden kann. Ein durchaus fairer Preis, der auch dadurch zustande kommt, dass dieses Projekt des Vereins gefördert wurde. 1200 Euro hat die Sparkassenstiftung für den ehemaligen Landkreis Demmin für die Produktion gesponsert, weitere 300 Euro hat der Verein selbst in das Projekt gesteckt.

„Es war das erste Projekt in diese Richtung. Aber wir können uns auf jeden Fall vorstellen, das zu wiederholen“, sagt Behrens. Vielleicht wird es ja schon bald eine Fortsetzung geben.

Heimweh – der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage