Unsere Themenseiten

Von Auto-Fahrer übersehen

:

Motorrad-Fahrer bei Unfall zehn Meter weit geschleudert

Als das Auto von der L35 nach links abbiegen wollte, kam es zur Kollision mit dem auf der Gegenfahrbahn befindlichen Motorrad.
Als der Autofahrer von der L35 nach links abbiegen wollte, kam es zur Kollision mit dem auf der Gegenfahrbahn befindlichen Motorrad.
Stefan Hoeft

Ein Autofahrer hat einen Motorrad-Fahrer bei Jarmen übersehen, weil er wohl auf zwei Radfahrerinnen geachtet hatte. Der Biker wurde schwer verletzt und kam mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus.

Bei einem Unfall auf der L35 zwischen Jarmen und Völschow ist am Mittwochvormittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Der Mann war mit seinem Motorrad gen Norden unterwegs, als ein von der Peenestadt nahender VW Golf auf Höhe Kronsberg nach links in Richtung Klein Toitin abbiegen wollte.

Nach ersten Aussagen der Betroffenen soll sich der Autofahrer dabei auf zwei Fahrradfahrerinnen konzentriert haben, die auf der parallel verlaufenden Radweg seinen Weg kreuzten und Vorfahrt hatten. Vermutlich nahm er deshalb das Motorrad auf der Gegenfahrbahn nicht rechtzeitig wahr und bog trotzdem ab.

Hubschrauber aus Greifswald

In der Folge krachte das Motorrad mit voller Wucht in die hintere rechte Seitentür des schräg stehenden Autos. Der Biker wurde mehr als zehn Meter weit geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen, war aber noch ansprechbar. Der mit dem Greifswalder Rettungshubschrauber „Christoph 47” eingeflogene Notarzt kümmerte sich um den Verletzten, der anschließend ins Universitätsklinikum gebracht wurde.

Die hier wegen der Kreuzung aufgeweitete L35 war nur kurz voll gesperrt, die meiste Zeit leitete die Polizei den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Kommentare (1)

Es kann nicht sein, dass Zweiradfahrer immer wieder einfach so übersehen werden. An unübersichtlichen Kreuzungen besser drei mal gucken als einmal zu wenig.