HARTNÄCKIGE ENTZÜNDUNG

Noch kann Louis nicht vermittelt werden

Es geht auf und ab für den armen Louis. Der fast verhungerte Bullmastiff-Rüde hat wieder Spaß am Spiel. Trotzdem kann er noch immer nicht in eine liebevolle Familie vermittelt werden. Der Grund: sein Rücken.
Georg Wagner Georg Wagner
Da strahlen die Augen des armen Louis. Inzwischen hat der Bullmastiff-Rüde wieder Spaß am Spiel mit dem Plüschtier.
Da strahlen die Augen des armen Louis. Inzwischen hat der Bullmastiff-Rüde wieder Spaß am Spiel mit dem Plüschtier. Kerstin Lenz
Hergeben will Louis sein Spielgerät natürlich nicht.
Hergeben will Louis sein Spielgerät natürlich nicht. Kerstin Lenz
Irgendwann ist er doch bereit, das Plüschtier zu teilen.
Irgendwann ist er doch bereit, das Plüschtier zu teilen. Kerstin Lenz
Dann vergnügt er sich eben mit einem Stock.
Dann vergnügt er sich eben mit einem Stock. Kerstin Lenz
Auf diesem Foto ist zu erahnen, dass Louis noch nicht topfit ist. Eine Entzündung im Rücken macht ihm zu schaffen.
Auf diesem Foto ist zu erahnen, dass Louis noch nicht topfit ist. Eine Entzündung im Rücken macht ihm zu schaffen. Kerstin Lenz
Randow.

Was einer der mittlerweile wohl bekanntesten Hunde Deutschlands zu Weihnachten bekommen wird, steht zwar noch nicht fest. Eines aber wünscht der Tierschutzverein Demmin dem Bullmastiff-Rüden Louis auf alle Fälle: ein liebevolles Zuhause in einer neuen Familie.

Louis unter dem Weihnachtsbaum: Dieses Foto soll einen Kalender abschließen, den der Verein über seinen derzeitigen Liebling und gleichzeitig sein größtes Sorgenkind herausbringen will. Die Nachfrage danach ist offenbar groß, die Vereinsvorsitzende Kerstin Lenz hat bereits zahlreiche Anfragen erhalten.

Das überrascht nicht unbedingt. Seit das Schicksal des Hundes, der in einer Wohnung fast verhungert wäre, bekannt wurde, nehmen über die sozialen Netzwerke Tausende Tierfreunde Anteil an Louis' Entwicklung.

Entzündung im Rücken macht Louis zu schaffen

Die gibt jetzt durchaus Anlass zur Hoffnung. Zwar sei es nach wie vor „ein Auf und Ab“, sagt Vereinsvorsitzende Kerstin Lenz, aber „ansonsten ist alles auf einem guten Weg.“

Derzeit ist der Rüde wieder bei seiner Pflegefamilie, wo er schon mit einer Hündin spielt. Zudem werden nach Auskunft des Vereins seine abendlichen Spaziergänge länger und kraftvoller.

Nächste Woche wird Louis wahrscheinlich noch einmal mit dem Kernspintomographen untersucht. Ein Grund: Der Hund leidet nach Angaben seiner Betreuer an einer Entzündung im Rücken. Sobald man das Antibiotikum absetze, bekomme er Fieber und breche zusammen. „Wir sind da ein bisschen hiflos. So lange wir dieses Problem nicht beseitigt haben, kann Louis leider noch nicht vermittelt werden.“

zur Homepage