BUS-AUSFLUG SPENDIERT

Oldtimer-Freunde schicken Senioren auf die Insel Rügen

Eine ungewöhnliche Verbindung zwischen Oldtimern auf meist vier Rädern und jenen auf zwei Beinen haben sie jetzt in Loitz geknüpft. Möglich machten das ein neu gegründeter Verein.
Stefan Hoeft Stefan Hoeft
Startschuss mit Vereinsmann Mario Kehrle (zweiter von links) und Bürgermeisterin Christin Witt (dritte von rechts): Der Förd
Startschuss mit Vereinsmann Mario Kehrle (zweiter von links) und Bürgermeisterin Christin Witt (dritte von rechts): Der Förderverein der Oldtimerfreunde Loitz e.V. ermöglichte Senioren aus der Peenestadt und ihrer Umgebung gestern eine Tagestour auf die Insel Rügen. Stefan Hoeft
Die Premiere des Loitzer Oldtimer-Treffs Anfang Mai im Gewerbegebiet war ein großer Erfolg.
Die Premiere des Loitzer Oldtimer-Treffs Anfang Mai im Gewerbegebiet war ein großer Erfolg. Stefan Hoeft
Loitz.

Um die 30 Männer und Frauen meist betagteren Alters aus Loitz und seinen Dörfern, aber auch aus den Landgemeinden des Peenetal-Amtes, erlebten gestern einen Tagesausflug auf die Insel Rügen, der sie nichts kostete und trotzdem jede Menge Spaß bereitete. Denn hier ging es nicht um eine der berüchtigten Kaffeefahrten, sondern um soziales Engagement von Leuten vor Ort für die Leute im Ort – diesmal namentlich durch den „Förderverein der Oldtimerfreunde Loitz e.V.“, der erst vor Kurzem gegründet wurde.

Sein bisheriges Aushängeschild stellt das erste Loitzer Oldtimertreffen von Anfang Mai im Gewerbegebiet der Peenestadt dar, als rund 800 mehr oder weniger in Schmuckstücke verwandelte Zeugnisse aus der Fahrzeuggeschichte zusammenkamen und sich schätzungsweise zwischen 4500 und 5000 Menschen einen Blick darauf nicht entgehen lassen wollten.

Ausflug mit Dampferfahrt und Kaffeetafel

Dass diese Veranstaltung keine Eintagsfliege bleiben soll, das machte Cheforganisator Mario Kehrle von Anfang an klar. Genauso wie Überlegungen von ihm und seinen Mitstreitern, das Ganze noch viel weiter als nur in den Kreis von Oldtimer-Fans oder auf dieses eine Wochenende ausstrahlen zu lassen. Schließlich soll möglichst die ganze Region von ihrem Wirken profitieren, befand der Geschäftsführer eines Lackierbetriebes in Voßbäk. Wozu für sie gehöre, dass ein Teil des Erlöses anderen gemeinnützigen Belangen zugute kommt. Und da bei der Premiere alle Erwartungen übertroffen wurden, was die Resonanz betrifft, konnte der Verein schon jetzt damit loslegen.

„Uns ist es gelungen, mit Unterstützung der Stadt Loitz in Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin Frau Witt den Senioren aus den Pflegeeinrichtungen der Stadt Loitz und Umgebung eine Tagesreise auf die Insel zu Bauer Lange und zur Reederei Lojewski zu organisieren“, erklärte Mario Kehrle gestern Morgen kurz vorm Start der Tour. Die beinhaltete auch Mittagsessen und Kaffeetafel, hinzu kam eine Dampferfahrt, um die Kreidefelsen mal von See aus betrachten zu können. „Wir möchten uns bei allen, die uns tatkräftig und finanziell unterstützt haben, recht herzlich und in aller Form bedanken“, fügte er hinzu.

Schließlich sei der Erfolg des Oldtimer-Treffens und damit auch dieser Ausflug ohne die lange Reihe von Sponsoren und Unterstützern – das Gros aus der Stadt und ihrer Umgebung – undenkbar. Das reicht von diversen lokalen Firmen über das DRK Demmin bis hin zu den Feuerwehren aus Loitz und Sassen-Trantow. Nicht vergessen wollte Kehrle in seiner Aufzählung die Toilettendamen und zahlreichen weiteren freiwilligen Helfer, die im Hintergrund einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten. „Wir freuen uns schon heute auf die nächsten Jahre“, äußerte der Unternehmer – Aktionen wie den Senioren-Ausflug von gestern eingeschlossen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Loitz

zur Homepage