:

Plattdeutsch statt Film im "Café Zilm"

Auf den Anblick der Schaufassade am Demminer Markt müssen die Besucher gegenwärtig zwar wetterbedingt verzichten, aber das Programm läuft weiter - mit einer Änderung.
Auf den Anblick der Schaufassade am Demminer Markt müssen die Besucher gegenwärtig zwar wetterbedingt verzichten, aber das Programm läuft weiter – mit einer Änderung.
Georg Wagner

Wilhelm Busch und Rudolf Tarnow statt Wim Wenders und Sebastião Salgado: Das Café Zilm in Demmin hat sein Programm kurzfristig geändert.

Kaffee und Kuchen gibt es im Demminer „Café Zilm” am heutigen Freitag, 6. Oktober, wie immer ab 16 Uhr, aber das Abendprogramm wurde nach Auskunft der Veranstalter aus aktuellem Anlass geändert. Statt des Films „Das Salz der Erde” beginnt nun um 19 Uhr ein plattdeutscher Abend live mit Bodo Jordan. Motto: „Mit Wilhelm Busch und Rudolf Tarnow”. Anwesend werde auch die 94-jährige Marlies Harmann sein. Sie war die Lehrerin von Bodo Jordan und Hans Jürgen Syberberg.

Der in München und Nossendorf lebende Filmemacher hat das Projekt „Café Zilm” initiiert. Mit Hilfe eines Gerüstes und einer Schaufassade wird dabei am Markt das historische Gebäude nachgestellt, das 1945 dem Stadtbrand zum Opfer fiel. Hinter der Fassade befindet sich ein im Kaffeehaus-Stil eingerichtetes Zelt, in dem es wechselnde Programme gibt. Allerdings müssen Besucher gegenwärtig auf die Schaufassade verzichten, da sie wegen des Sturmes abgenommen werden musste. Der Betrieb im Zelt läuft trotzdem weiter.

Der Dokumentarfilm „Das Salz der Erde” über den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado soll nun am morgigen Sonnabend vorgeführt werden. Eine Kostprobe zum heutigen Abend gibt es hier.